Nachbarschaftsstreit eskaliert

(ots)

Lüneburg – Geldbörsendiebstahl im Supermarkt

Am 20.06 kam es zu einem Diebstahl einer Geldbörse in einem Supermarkt Auf der Höhe. Einer 91-jährigen Kundin wurde gegen 09:00 Uhr in dem Markt durch bisher Unbekannte die Geldbörse entwendet. Der Sachschaden liegt bei gut 100 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Lüneburg – Versuchter Einbruch im Hochparterre – Zeugenhinweise

Im Verlaufe des 20.06. versuchten Unbekannte zwischen 05:20 Uhr und 14:40 Uhr in eine Wohnung in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße einzubrechen. Nach ersten Erkenntnissen manipulierten die Täter am Schließzylinder und versuchten die Haustür aufzuhebeln. Ein Eindringen in die Wohnung hat nicht stattgefunden. Der Sachschaden liegt bei 150 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Adendorf – Nachbarschaftsstreit eskaliert – Verursacher eingewiesen

Am Abend des 20.06. kam es gegen kurz vor 20:00 Uhr zu einer Auseinandersetzung vor einem Hauseingang eines Wohnhauses. Ein 43-Jähriger fühlte sich durch seine Nachbarn offensichtlich gestört und schlug plötzlich auf diese ein. Da der Verursacher sich nicht beruhigen ließ wurde er durch das 46-jährige Opfer und einen weiteren Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Hierbei verletzte sich der 43-Jährige leicht. Es erfolgte eine Einweisung in die Psychiatrie.

Lüneburg – Pkw zerkratzt – Zeugenhinweise

Zwischen dem 19.06. und dem 20.06. zerkratzen Unbekannte einen geparkten Pkw Fiat Panda in der Straße Volgershall. Mit einem unbekannten Gegenstand wurde ein circa 40cm langer Kratzer in die linke Fahrzeugseite des Pkw gekratzt.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Bleckede – Ursache des Brandes vom 12.06.22 ermittelt

Bei einem Brand am 12.06.22 wurde ein Gebäude im Marschweg erheblich beschädigt. (siehe Pressemitteilung vom 12.06.22) Brandursächlich war nach derzeitigem Ermittlungsstand die Selbstentzündung eines Fasses mit Leinöl-Firnis in dem Lagerraum. Für benetzte Materialien mit Leinöl-Firnis besteht aufgrund der Inhaltsstoffe eine hohe Gefahr der Selbstentzündung.

Lüneburg – Einsatz in Wohneinrichtung aufgrund von Reizstoffen in der Luft

Zu einem Einsatz der Polizei, Rettungsdienste und der Feuerwehr kam es am Nachmittag des 20.06. in einer Pflegeeinrichtung Am Wienebütteler Weg. Anwohner und Mitarbeiter eines Pflegedienstes klagten über Reizung der Atemwege in einem Gebäudeteil des Komplexes. Aufgrund eines anderen Sachverhaltes befand sich bereits ein Streifenwagen der Polizei vor Ort. Hintergrund des Einsatzes war, dass ein 40-jähriger Bewohner wiederholt auffällig war und Bewohner bedrohte. Der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene und psychisch auffällige 40-Jährige wurde daraufhin durch die Polizeibeamten für eine Einweisung in die Psychiatrische Klinik verbracht. Aktuell wird ermittelt, ob das Versprühen von Pfefferspray gegebenenfalls die Ursache für die Atemwegsreizungen gesetzt hat und ob der 40-Jährige im Zusammenhang damit steht.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht