Auch außerhalb der Gemeinde tätig

Bericht: © Andreas Bahr / Pressesprecher Kreisfeuerwehr

17 Einsätze bescherte das Jahr 2021 den Brandschützern der Freiwilligen Feuerwehr Barendorf, berichtete Ortsbrandmeister Jens Könke auf der Jahreshauptversammlung. Von diesen Einsätzen waren 13 Hilfeleistungen, drei Brandeinsätze sowie ein Fehlalarm durch einen Rauchmelder. Hervorzuheben waren die Unterstützungen in Lüneburg beim Starkregenereignis und beim Brand einer Lagerhalle in Embsen.

Könke konnte auch von der erfolgreichen Ergänzung der Feuerwehrausstattung berichten, so wurde die Wärmebildkamera aus Neetze übernommen und die Waldbrandausstattung der Wehr wurde um neue Feuerpatschen und Waldbrandrechen erweitert. Für die Sicherheit der Atemschutzgeräteträger wurden vier „Totmannmelder“ angeschafft, diese geben Alarm, sollte eine Einsatzkraft unter Atemschutz bewusstlos werden oder sich aus anderen Gründen nicht mehr bewegen können.

Die Mannschaftsstärke blieb trotz Corona stabil, so hat die Barendorfer Wehr 48 aktive Einsatzkräfte, 14 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, sieben Kinder in der Kinderfeuerwehr und zehn Kameraden in der Seniorenabteilung. Ein voller Erfolg war auch die Bannerwerbung der Feuerwehr Barendorf, hier konnten zahlreiche Anwärter für die Jugend- und Kinderfeuerwehr gewonnen werden.

Dass sich die Nachwuchsarbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr auszahlt konnte an diesem Abend auch wieder einmal festgestellt werden. Finn Köhler und Mirco Allmer wechselten von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr, beide waren auch bereits Mitglieder in der Kinderfeuerwehr.

Ein besonderes Geschenk für die Jugendfeuerwehr hielt noch der stellvertretende Ortsbrandmeister Lars Köhler bereit. Den Jugendfeuerwehrwarten wurde eine Fahne für die Jugendfeuerwehr Barendorf übergeben, eigentlich sollte diese ein Geschenk für das 25jährige Bestehen werden, welches im Jahr 2020 gefeiert werden sollte und was aus bekannten Gründen ausfiel.

Ein paar anwesende Kameraden wurden an diesem Abend auch befördert, so wurde Bastian Mahler zum Feuerwehrmann und Florian Bahr zum Oberfeuerwehrmann ernannt und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Brohm beförderte den 2. Stellvertretenden Ortsbrandmeister Lars Köhler zum Hauptlöschmeister. In diesem Rahmen wurden auch Michaela Stein und Hartwig Allmer erwähnt, diese wurden aber bereits auf der Versammlung der Kreisfeuerwehr zur Hauptlöschmeisterin bzw. zum Löschmeister befördert. Gemeinsam mit dem Samtgemeindebürgermeister Norbert Meyer ehrte Brohm noch Ernst-Adolf Könke für 60jährige, Ernst-Wilhelm Schneider für 50jährige und Andreas Bahr für 25jährige Mitgliedschaft.