Bereits 1999, genauer am 26.4., brannten Teile der Barendorfer Schule und das Gebäude der Samtgemeindeverwaltung in Barendorf. Zum Glück war es dieses Mal nur eine realistische Alarmübung für den Zug 1 der Ostheidewehren. Hierzu gehören Ortswehren Barendorf, Vastorf und Wendisch Evern. Hinzu kamen weiterhin der Einsatzleitwagen aus Neetze mit der Kommunikationsgruppe und die Ortswehr Reinstorf.

Verschiedene gleichzeitig ablaufende Aufgaben waren zu lösen. Es war ein Brand in der Küche im Erdgeschoss der Schule zu löschen und es waren zu rettende Personen im Obergeschoss und vor dem Gebäude. Für den Einsatzleiter Michael Maneval, Gruppenführer in der Ortswehr Barendorf, und alle Kameradinnen und Kameraden war es deshalb eine herausfordernde Aufgabe.

Andreas Bahr, stellv. Ortsbrandmeister Barendorf und Jens Könke, Ortsbrandmeister Barendorf, die die Übung organisiert hatten und beaufsichtigten, lobten die Kameradinnen und Kameraden. Das Vorgehen sei zügig und die Kommunikation gut gewesen.

Schnell wurde die Person vor dem Gebäude betreut und die Lage mit dem Hausmeister erkundet. Der erste Atemschutztrupp war kurz darauf bei den zu rettenden drei Personen im ersten Obergeschoss im sogenannten „Musikzimmer“. Diese drei Personen mussten unterschiedlich gerettet werden. So hatte eine Angst vor Leitern, eine Person war ein Rollstuhlfahrer und eine Person hatte Angst vor Fluchthauben. Eine weitere Person
befand sich im Erdgeschoss, die frühzeitig betreut wurde.

Insgesamt vier Atemschutztrupps waren im Gebäude tätig. Teilweise mussten die Trupps mit Mülltüten über den Atemschutzmasken blind durch das Gebäude. Hiermit wurde eine starke Verqualmung simuliert.
Innerhalb einer guten halben Stunde war die Lage erfolgreich abgearbeitet. Einsatzleiter Michael Maneval stöhnte etwas, war aber dankbar: „Für mich war eine so große Lage Premiere. Ich danke allen Kameradinnen und Kameraden für die Unterstützung beim Einsatz selbst. Man muss sich wohl auf das Schlimmste vorbereiten. Wir hoffen aber das Beste, dass wir hier nie wieder einen Brand haben werden.“


Kontaktdaten:

Feuerwehr Ostheide
21397 Barendorf
feuerwehr-ostheide.de

Hinterlasse einen Kommentar