Der Feuerwehr wurde hier ein Gebäude zur Verfügung gestellt, dass in Kürze abgerissen werden soll.

Das ermöglichte es, innerhalb des Gebäudes das Vorgehen unter Atemschutzgeräten zu trainieren, wobei das Gebäude vernebelt werden konnte und auch mit Wasser im Innenangriff geübt werden konnte.
Bevor es jedoch für die einzelnen Trupps zur Brandbekämpfung und Menschenrettung in das Gebäude ging, standen noch einige Stationen im Außenbereich auf dem Programm. So wurden die Kameraden hier unter anderem in das neue Funkkonzept, in das Thema Einsatzstellenhygiene und im Gebrauch von Wärembildkamera, Rauchvorhang und Schlauchmanangement geschult.

Es zeigt sich hier sehr deutlich, wie wichtig es ist, ein einheitliches Konzept zu schulen, so das Alle Atemschutzgeräteträger nach einem einheitlichen Standart arbeiten, und so eine Zusammenarbeit zwischen allen Trägern problemlos möglich ist, egal aus welcher Feuerwehr der Träger kommt. Da gerade die Atemschutzgeräteträger im Einsatz der besonderen Gefahr der Brandbekämpfung im Gebäudeinneren ausgesetzt sind, war der Gemeindeführung wichtig, hier einen speziellen Ausbildungdienst anzusetzen.

Der große Dank der Gemeindefeuerwehr geht an dieser Stelle an die Firma Döhler aus Dahlenburg, die nicht nur das Gebäude für diese tolle Übung zur Verfügung gestellt hat, sondern durch den Geschäftsführer Carsten Hoffmann auch noch eine großzügige Spende für die Nachwuchsarbeit bei den Jugendfeuerwehren der Gemeinde übergeben hat.


Kontaktdaten:

Feuerwehr Dahlenburg
Bahnhofstraße
21368 Dahlenburg
florian-dahlenburg.de

Hinterlasse einen Kommentar