(ots)

Lüneburg – Mann verletzt Lebenspartnerin mit Messer – Frau lebensbedrohlich verletzt – Täter alarmiert Rettungsdienst und verschwindet – im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen

Lebensbedrohliche Verletzungen erlitt eine 74 Jahre alte Frau in den späten Abendstunden des 11.09.21 durch mehrere Stichverletzungen in einer Wohnung im Lüneburger Stadtteil Kaltenmoor. Gegen 21:30 Uhr war es in der gemeinsamen Wohnung zu einem Streit gekommen. Nach derzeitigen Ermittlungen stach dabei der 76 Jahre alte Lebensgefährte mehrfach auf die Frau ein und verletzte diese u.a. im Rückenbereich. In der Folge alarmierte der Mann über Notruf den Rettungsdienst und verschwand dann mit Eintreffen der Einsatzkräfte. Die Frau wurde schwerstverletzt ins Klinikum gebracht. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei noch in den späten Abendstunden des 11.09. den Täter in seinem Pkw im Lüneburger Stadtgebiet antreffen und vorläufig festnehmen. Parallel stellten die Beamten die vermeintliche Tatwaffe (Messer) sicher. Der 76-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg am gestrigen Tage dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Die weiteren Detailermittlungen dauern an.

Nahrendorf, OT. Pommoissel – Update: Bewohner verstirbt nach Küchenbrand – Ermittlungen zum Brandhergang dauern an

Nach dem Wohngebäudebrand in den Nachmittagsstunden des 10.09.21 erlag der 77 Jahre alte Bewohner der brandbetroffenen Wohnung in der Spezialklinik seinen Verletzungen und verstarb. Aus bislang ungeklärter Ursache war es am Freitagnachmittag in der Pomoisseler Straße zu einem Küchenbrand gekommen (siehe auch Pressemitteilung v. 12.09.21). Der 77-jährige Bewohner der Wohnung konnte sich noch ins Freie retten, musste jedoch schon in der Folge durch Einsatzkräfte reanimiert werden. Passanten alarmierten die Feuerwehr, die mit weit mehr als 100 Einsatzkräften verschiedenen Wehren vor Ort im Einsatz war. Der Bewohner wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Hamburg geflogen und verstarb jetzt dort. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Lüneburg – Update: Seniorin verstirbt ++ schwerer Verkehrsunfall auf Tankstellengelände – Fußgängerin gegen Gebäude gedrückt – vermutlich vom Bremspedal gerutscht

Schwerste und in der Folge tödliche Verletzungen erlitt eine 80 Jahre alte Fußgängerin/Passantin in den Nachmittagsstunden des 06.09.21 auf dem Gelände einer Tankstelle in der Universitätsallee (siehe auch Pressemitteilung v. 06.09.21). Nach derzeitigen Ermittlungen war ein 77 Jahre alter Fahrer eines Pkw Daimler gegen 14:25 Uhr beim Rückwärtsfahren an eine Zapfsäule von der Bremse gerutscht und kam aufs Gaspedal. Der Pkw beschleunigte daraufhin rückwärts und fährt mit dem Heck gegen den Verkaufsraum der Tankstelle. Die 80-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt zu Fuß zwischen Pkw und Verkaufsraum und wurde erfasst. Sie wurde in eine Spezialklinik nach Hamburg gebracht, wo sie auf Grund der schweren Verletzungen am 09.09.2021 verstarb. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Scharnebeck– Sportboot verliert Öl – Feuerwehr im Einsatz – Wasserschutzpolizei ermittelt wegen Gewässerverunreinigung

Gegen einen 57 Jahre alten Sportbootführer ermittelt die Wasserschutzpolizei nach einem nicht unerheblichen Ölverlust im Bereich des Schiffshebewerks in Scharnebeck. Nach derzeitigen Ermittlungen trat in den Morgenstunden des 13.09.21 gegen 10:00 Uhr Öl aus dem Schiffsinneren aus und verunreinigte den Elbe-Seitenkanal. Die alarmierte Feuerwehr war im Einsatz und legte Ölsperren. Die Polizei ermittelt wegen Gewässerverunreinigung.

++ Bild unter www.polizeipresse.de ++

Lüneburg – Fahrraddieb!? – Zeuge beobachtet verdächtigen 23-Jährigen

Auf mehrere Fahrräder hatte es vermutlich ein polizeilich bekannter 23-Jähriger in den frühen Abendstunden des 12.09.21 am Lüneburger Bahnhof abgesehen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Mann gegen 18:45 Uhr beobachtet, wie er versucht hatte mehrere Fahrräder mitzunehmen. Die alarmierte Polizei konnten den 23-Jährigen kontrollieren, ihn mit zur Polizeiwache nehmen und ein Strafverfahren wegen versuchtem Diebstahls einleiten. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Lüneburg – Scheibe von Drogeriemarkt beschädigt

Die Türscheibe eines Drogeriemarktes Bei der Keulahütte versuchte ein Unbekannter in den Nachtstunden zum 13.09.21 einzuschlagen. Dabei hielt das Sicherheitsglas gegen 01:45 Uhr den Schlägen stand, so dass der mögliche Einbrecher die Flucht ergriff. Es entstand ein Sachschaden von gut 800 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – bei „Rotlicht“ die Fahrbahn gequert – Kollision mit Lkw

Leichte Verletzungen erlitt ein 24 Jahre alter Radfahrer in den späten Abendstunden des 12.09.21 in der Bastionsstraße. Der junge Mann hatte gegen 23:00 Uhr mit seinem Fahrrad am Graalwall die Straße trotz „Rotlicht“ gequert und wurde dabei von einem Lkw Mitsubishi touchiert. Der vermutlich alkoholisierte 24-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Städtische Klinikum gebracht. Es entstand ein Sachschaden von gut 1.200 Euro.

Lüneburg – Steine gegen Fensterscheiben geworfen – 5.000 Euro Sachschaden

Einen Sachschaden von gut 5.000 Euro verursachten Unbekannte im Zeitraum vom 12. auf den 13.09.21 am Mensa-Gebäude des Johanneums in der Theordor-Heuss-Straße. Die Unbekannten hatten Steine gegen mehrere Scheibe geworfen, so dass diese beschädigt wurden. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar