Der heftige Starkregen sorgte am Freitagabend im gesamten Landkreis für viele Unwettereinsätze.
Auch die Kamerad*innen der Lüneburger Feuerwehr wurden erstmalig um 19:53 Uhr zu einem Wasserschaden in die Goseburg alarmiert. Ein Objektschaden drohte.

Kurz darauf meldete die Leitstelle Lüneburg bereits den Eingang diverser Einsätze die auf das Unwetter zurückzuführen waren.

Dies erfordert eine Sonderlage – eine Kommunale Einsatzleitung (KEL) wurde einberufen und um 20:30 Uhr wurde bereits der Stadtalarm ausgelöst, der alle Kräfte in Lüneburg alarmiert.

Ebenfalls in der Goseburg war ein lüneburger Abschleppunternehmen von dem Starkregen betroffen. Das Wasser steig enorm an und konnte nicht mehr ablaufen.

Parallel dazu lösten Brandmeldeanlagen aus und in der Innenstand musste noch ein Brandeinsatz abgearbeitet werden.

Aufgrund der unterschiedlichen Lagen und stark ansteigenden Einsatzzahlen wurden auch die Kräfte aus den Nachbargemeinden wie Bardowick, Gellersen, Ilmenau, Stadt Bleckede, Dahlenburg und Ostheide hinzugezogen und unterstützten die Lüneburger Kräfte.

Im Einsatz waren zum Zeitpunkt 00:30 Uhr 100 Einsatzkräfte der Lüneburger Feuerwehr sowie weitere 100 Einsatzkräfte aus den Nachbargemeinden.
Bis dato wurden 72 Einsätze in der Stadt abgearbeitet.


Kontaktdaten:

Feuerwehr Lüneburg
Lise-Meitner-Straße 12
21337 Lüneburg
https://feuerwehrlueneburg.de/

Hinterlasse einen Kommentar