(ots)

Stadt und LK Lüneburg:

Schockanrufer – Am Freitagnachmittag kam es im gesamten Stadtgebiet Lüneburgs zu diversen sog. „Schockanrufen“. Übers Telefon wurde hierbei ein angeblicher Unfall eines nahen Angehörigen mitgeteilt. Als Ausweg wurde eine Kaution angeboten. Niemand der Angerufenen fiel auf diese „Räuberpistole“ herein.

Marihuana-Plantage ausgehoben – Am Freitagnachmittag konnte in einer Wohnung in der Wichernstraße eine kleinere Marihuana-Plantage festgestellt werden. Die beiden jeweils 22-jährigen Betreiber wurden zunächst festgenommen, später wieder entlassen. Die Pflanzen und das gesamte Anzuchtequipment sowie hochwertige Computertechnik wurde sichergestellt und Strafverfahren wurden eingeleitet.

Falscher Wasserwerker – Ebenfalls am Freitagnachmittag klingelt ein angeblicher Mitarbeiter der Wasserwerke an der Tür einer 95-jährigen Frau in der Yorkstraße. Er wollte eine Wasserleitung im Bad überprüfen. Als die betagte Dame misstrauisch wurde und den Betrüger aus der Wohnung werfen wollte bemerkte sie eine zweite Person, die aus ihrem Schlafzimmer lief. Später stellte sie dann fest, dass ihr gesamter Schmuckkoffer gestohlen wurde.

Taschendiebstähle – Erneut kam es am Samstag zu mehreren Taschendiebstählen im Bereich der Lüneburger Fußgängerzonen. In allen Fällen wurden Portmonees aus am Körper getragenen Taschen gestohlen.

Alkoholisierter Fahrer – Am Samstag, gegen 19.40 Uhr sollte ein Pkw in Artlenburg kontrolliert werden. Der Fahrer hielt jedoch nicht an, sondern flüchtete mit hohem Tempo vor der Polizei. Hierbei fuhr er teilweise im Kreis, hielt an und gab dann wieder Gas, als die Polizeibeamten zu seinem Pkw gehen wollten. Letztlich verließ er das Fahrzeug vor einem Waldstück und flüchtete zu Fuß in den Wald. Hier konnte er gestellt und zur Wache gebracht werden. Es stellte sich heraus, dass er mit 2,11 %o stark alkoholisiert war. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutprobe wurde entnommen und ein Verfahren wurde eingeleitet.

Fahrräder gestohlen – Am Wochenende wurden vermehrt hochwertige Fahrräder und E-Bikes bei Hotels entwendet, welche sich zum Teil auf Fahrradträgern an geparkten Fahrzeugen von Touristen befanden. In einem Fall wurden insgesamt drei hochwertige Sicherungen überwunden, um an die Pedelecs zu gelangen. Der Wert der gestohlenen Räder liegt insgesamt im Bereich von 20.000,-EUR, in einem Fall alleine bei 4000,-EUR.

gestohlenes Fahrrad zurückbekommen – Am Sonntagvormittag kam es erneut zu einem Fahrraddiebstahl am Waldfriedhof. Nachdem eine Joggerin ihr Fahrrad im dortigen Bereich angeschlossen hatte, kam ihr plötzlich kurz vor Ende der Laufrunde ein junger Mann auf ihrem Fahrrad entgegen. Dieser konnte letztlich im Rahmen der Fahndung ca 1 km weiter von einer Streifenwagenbesatzung angetroffen werden. Das Fahrrad wurde ihm wieder abgenommen und ein Verfahren wurde eingeleitet.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar