Die Meldung lautete: „Person in hilfloser Lage“. Zusätzlich wurde die Feuerwehr Reinstorf alarmiert, um im Bedarfsfalle hydraulisches Schneidwerkzeug vor Ort zu haben.

Ein Jugendlicher war auf der Bahnbrücke unglücklich abgerutscht und zwischen die Träger der Bahnbrücke und die Trittbretter geraten. Die Bahnbrücke hat für Fußgänger einen Weg aus Lochgittern. Zwischen diesen Lochgittern und der eigentlichen Bahnbrücke ist eine ca. 40 cm breite Lücke, diese wurde für den Jugendlichen zur Falle.

Die Schwierigkeit war, dass der Jugendliche nicht die nötige Kraft besaß, sich wieder auf das Lochgitter zu heben, denn dieses befand sich etwa auf Schulterhöhe. Zum Glück war noch eine Querstrebe an der Brücke. Auf dieser stand der Jugendliche, ansonsten wäre er in den Elbeseitenkanal gestürzt.

Schon auf der Anfahrt zum Einsatzort ließ die Feuerwehr die Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Dannenberg sperren. Die erste Maßnahme vor Ort war die Sicherung der eingeklemmten Person mittels einer Leine. Nach der erfolgten Sicherung wurde aus einer weiteren Leine eine Fußschlaufe gebildet, so dass der Jugendliche sich mit einem Fuß in Schlaufe stemmen konnte und zwei Feuerwehrkräfte gleichzeitig ihn an den Schultern herausheben konnten.

Nach der Befreiung wurde der Jugendliche erst einmal in Schocklage gebracht, da dieser vor Eintreffen der Feuerwehr bereits mehrere Stunden mit seinem Freund vergeblich auf Hilfe gewartet hatte. Nach dem Eintreffen des Notarztes konnte er dann an den Rettungsdienst übergeben werden. Nachdem alle Einsatzkräfte die Bahnstrecke verlassen hatten, wurde diese wieder freigeben. Der Einsatz war nach ca. 40 Minuten beendet.


Kontaktdaten:

Feuerwehr Ostheide
21397 Barendorf
feuerwehr-ostheide.de

Hinterlasse einen Kommentar