(ots)

Lüneburg – Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss

Am Freitag gegen 12:00 Uhr stellte eine Streifenbesatzung im Rahmen einer Verkehrskontrolle eines Kleinkraftrades in der Roten Straße eine Drogenbeeinflussung bei dem 43-jährigen männlichen Fahrzeugführer fest. Er räumte auch ein Heroin genommen zu haben. Zudem ist er auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und drei Straf- bzw. Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Lüneburg – Fahrt unter Einfluss von Alkohol

Eine 25-jährige Frau aus Lüneburg wurde am Samstagmorgen gegen 02:10 Uhr in der Jägerstraße zum Zwecke einer Verkehrskontrolle in ihrem Audi angehalten. Bei der Überprüfung wurde Atemalkohol im Ordnungswidrigkeitenbereich festgestellt. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt, die Weiterfahrt untersagt.

Lüneburg – Randalierer bei der Pferdehütte

Ein mutmaßlich 35-jähriger Mann befand sich am Samstagmorgen kurz nach Mitternacht an einem Kiosk Bei der Pferdehütte in einem psychischen Ausnahmezustand durch Alkohol- und vermutlich auch Betäubungsmitteleinfluss. Bei Eintreffen einer Funkstreifenwagenbesatzung schwank er eine Schaufel über seinem Kopf und schleuderte diese hochaggressiv ca. 20 Meter auf die Polizeibeamten zu. Die Pol.beamten wurden nicht verletzt. Durch das Zeigen und Hören eines Polizeihundes konnte der Verursacher schließlich „überredet“ werden und ließ sich widerstandslos in Gewahrsam nehmen. Den Rest der Nacht verbrachte der Verursacher in der Zelle. .

Lüneburg – Gefährliche Körperverletzung am Kreidebergsee

Ein 21-jähriger Mann und seine 17-jährige Freundin verbrachten die späten Abendstunden des Freitagabend am Kreidebergsee als beide aus einer ca. 25-köpfigen Personengruppe plötzlich angesprochen und im weiteren Verlauf körperlich angegangen worden sind. Der 21-jährige Mann wurde aus der Gruppe zunächst stark geschubst und später noch mehrfach in das Gesicht und auf den Hinterkopf geschlagen. Die 17-jährige Freundin erlitt durch einen Stoß eine stark schmerzende innere Verletzung im Bereich des Gesäßes / der Hüfte. Die Tat soll sich gegen Mitternacht auf dem Rundweg um den See an einer Bank zugetragen haben. Lt. Angaben der beiden Opfer handelt es sich bei der Personengruppe um Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16-20 Jahren.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Lüneburg unter 04131-83062215.

Lüneburg – Bedrohung mit Messer

Am Samstagabend gegen 22:40 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei und eine Bedrohung mit Messer auf der Wiese bei der Uni-Mensa gemeldet. Als starke Polizeikräfte eintrafen konnten sie zunächst ca. 300 Personen in unzähligen kleineren und größeren Gruppen antreffen. Nach intensiver Suche konnte ein 17-jähriger Tatverdächtiger aus Lüneburg und ein 23-jähriger Mann als Opfer, ebenfalls aus Lüneburg, ermittelt werden. Demnach ist nach einer verbalen Auseinandersetzung eine verbale Drohung mit dem Zeigen eines Messers verstärkt worden. Alle Beteiligten waren alkoholisiert und erhielten Platzverweise.

Durch das Zeigen und intensive Begehen der Uni-Wiese mit starken Polizeikräften verließen ca. 100 Personen in Kleingruppen das Gelände.

Zu weiteren angezeigten Straftaten kam es nicht. .

Lüneburg – Gefährliche Körperverletzung im Wasserviertel

Die drei 18, 19 und 20-jährigen männlichen Opfer aus Adendorf wurden am Sonntagmorgen gegen 02:15 Uhr im Wasserviertel von drei ihnen bekannten Heranwachsenden verfolgt und im Bereich Am Werder von diesen eingeholt. Dort wurden sie geschlagen und getreten und es soll eine Pistole gezeigt worden sein. Alle drei Opfer erlitten leichte Verletzungen. Die Tatverdächtigen konnten im Rahmen der Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen bitte an die Polizei Lüneburg unter 04131-83062215.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar