(ots)

Lüneburg – mit der Faust geschlagen – wer kennt den Täter?

Ein 50 Jahre alter Mann, der am Sonntag, 02.05.21, in der Grapengießerstraße auf einer Bank saß, wurde von einem unbekannten Täter derart mit der Faust geschlagen, dass er eine Platzwunde erlitt. Der 50–Jährige aus dem Landkreis Harburg hatte gegen 12.55 Uhr gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin auf der Bank in der Nähe Am Sande gesessen, als sich der unbekannte Täter vor ihn stellte. Als der 50-Jährige den Mann bat etwas Abstand zu halten, schlug er ihn mehrfach ins Gesicht und ging anschließend davon. Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

– ca. 190 cm groß,
– kräftig (sportlich) gebaut,
– ca. Ende 20,
– südeuropäisches Äußeres,
– Glatze,
– gepflegter Drei-Tage-Bart,
– dunkel gekleidet.
Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Embsen – Bauschutt illegal entsorgt.

Ca. 20 m³ gelbe Bauschaum-Dämmplatten haben unbekannte Täter bereits zwischen dem 29.04.21, 17.00 Uhr, und dem 30.04.21, 05.50 Uhr, auf der Rückseite eines Firmengeländes, welches sich in der Straße Am Alten Werk befindet, entsorgt. Hinweise nimmt die Polizei Melbeck, Tel.: 04134/909440, entgegen. ++ Fotos können unter www.polizeipresse.de heruntergeladen werden. ++

Hohnstorf/Elbe – Pkw beschädigt

Zwischen dem 30.04.21, 17.00 Uhr, und dem 02.05.21, 13.00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter einen Mercedes Benz Vito, der in der Schulstraße abgestellt war. An dem Pkw entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Scharnebeck, Tel.: 04136/900590, entgegen.

Lüneburg – Zusammenstoß zwischen Fahrradfahrern

Am Samstag, 01.05.21, gegen 21.50 Uhr, kam ein in der Große Bäckerstraße, Ecke Unter Schrangenstraße, zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrern. Ein 23-Jähriger hatte die Große Bäckerstraße in Richtung Kleine Bäckerstraße befahren, als zeitgleich ein unbekannter Mann mit seinem Fahrrad aus der Untere Schrangenstraße in Richtung Glockenstraße fuhr. Es kam zum Zusammenstoß in Folge dessen die Fahrradfahrer stürzten und der 23-Jährige sich leicht verletzte. Der Unbekannte stieg nach dem Unfall wieder auf sein Fahrrad und fuhr davon, ohne sich um den Personalienaustausch zu kümmern. Der unbekannte Fahrradfahrer wurde wie folgt beschrieben:

– ca. Mitte 30,
– ca. 180 cm groß,
– deutsches Erscheinungsbild,
– Glatze,
– sprach mit Berliner Dialekt,
– Tätowierung am Hals.

Zwei Männer hielten sich zum Zeitpunkt des Unfalls in der Nähe auf und kämen ggf. als Zeugen in Frage. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – randalierende Jugendliche

Am 02.05.21, gegen 22.00 Uhr, schlug ein unbekannter, höchstwahrscheinlich jugendlicher Täter eine Scheibe eines Buswartehäuschens in der Scharnhorststraße ein. Der Täter war in Begleitung von zwei weiteren Jugendlichen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – E-Scooter nicht versichert

Gegen einen 21-Jährigen leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein. Der 21-Jährige war am 02.05.21, gegen 11.00 Uhr, in der Straße Am Markt angetroffen worden, wo er mit seinem E-Scooter fuhr, obwohl für diesen kein Versicherungsschutz bestand. Die Weiterfahrt wurde dem 21-Jährigen ebenfalls untersagt.

Neetze – Glück im Unglück – Kind nach Unfall „nur“ leicht verletzt

In der Lüneburger Landstraße ist es am Sonntagnachmittag zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 9 Jahre altes Mädchen leicht verletzt wurde. Eine 20-Jährige war mit ihrem Ford die L 221 in Richtung Lüneburg gefahren, als ein 9-jähriges Mädchen, was bis dahin am Fahrbahnrand gewartet hatte, mit ihrem Fahrrad plötzlich auf die Fahrbahn fuhr. Der Ford touchierte noch en Hinterreifen vom Fahrrad der 9-Jährigen, die daraufhin stürzte und sich leicht verletzte. Sie wurde jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Lüneburg – „auf geltende Regeln hingewiesen“

Nachdem mehr als 25 Personen in den Morgenstunden des 02.05.21 spontan mit mitgebrachten Tischen und Stühlen auf dem Lüneburger Marktplatz ein sogenanntes Frühstück der Querdenkerszene abhalten wollten, schritt die vor Ort befindliche Polizei ein und wies auf die Rechtslage hin. Gegen 09:45 Uhr hatten sich die mehr als 20 Personen (vermeintlich der Lüneburger Querdenker-Szene) zum Marktplatz begeben, um mit Tischen, Stühlen und Picknickkörben dort gemeinsam zu frühstücken. Alle Personen wurden vor dem Aufstellen der Utensilien durch die Einsatzkräfte angesprochen und das Aufstellen der Tische und Stühle unter Hinweis auf eine Sondernutzung gemäß der Verordnung der Hansestadt Lüneburg i.V.m. Niedersächsischen Straßengesetz untersagt. Sie wurden auf die installierten Sitzmöglichkeiten verwiesen, wo einzelne dann auch zu zweit zum Teil das Frühstück einnahmen.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar