Deutlich sichtbare Rauchsäulen bestätigten die Alarmierung und die Feuerwehr Melbeck begann am Einsatzort direkt mit dem Ablöschen durch Einsatz von sogenannten Feuerpatschen – Laubharken-ähnliche Werkzeuge, um Bodenfeuer und Flächenbrande abzulöschen.

An eine Löschwasserversorgung wurde zu dieser Zeit bereits gearbeitet. Wie der Zufall es wollte, kamen den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr Vehicle der Bereitschaftspolizei Ratzeburg entgegen. Unter ihnen 2 Wasserwerfer. Betankt mit 5.000 und 6.00 Litern Wasser hatten die Einsatzkräfte so 15.000 Liter Wasser zur Verfügung und konnten einen Pendelverkehr und damit nötige Nachalarmierungen umgehen. Mit einer solchen Menge Wasser konnten die Nachlöscharbeiten, welches sich auf ca. 1.500 m² ausbreitete haben, zügig abgelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten wurden mit 3 C-Rohren durchgeführt und mit einer Wärmebildkamera überwacht.

Nach Einsatzende und begonnenem Rückbau wurden die Kameraden durch die Kooperative Leitstelle über einen weiteren Waldbrand in Entstehung informiert. In Etwa 2Km Entfernung hat ein Passant mit dem Fahrrad Glutnester am Waldrand gesichtet und umgehend gemeldet. Hier konnte ein Feuerwehrmann, ausgestattet mit einem C-Rohr, über 15m² Brandfläche schnell Herr der Lage werden. Der Einsatz für die Kameraden war somit um 16:07 Uhr beendet und das zurückgelassene Material an der ersten Einsatzstelle konnte wieder aufgenommen werden.


Kontaktdaten:

Feuerwehr Melbeck
Uelzener Str. 10A
21406 Melbeck
https://feuerwehr-ilmenau.de/melbeck/

Hinterlasse einen Kommentar