(ots)

Bardowick – aus Pkw gezogen und geschlagen

Am Donnerstag, 04.03.21, gegen 16.55 Uhr, kam es in einem Wohngebiet in Bardowick zu einer Schlägerei, an der nach bisherigen Erkenntnissen fünf Männer im Alter von 21 bis 29 Jahren sowie ein 58-Jähriger beteiligt waren. Ersten Ermittlungen zu Folge waren zwei 23-Jährige mit einem Pkw BMW hinter einem mit vier Männern und einer Frau besetzten Mercedes über längere Zeit hinterhergefahren und schließlich ein Wohngebiet gefolgt. Dort kam es dann zu der tätlichen Auseinandersetzung, bei der auch ein Teleskopschlagstock und ein Baseballschläger benutzt wurden. Bislang steht im Raum, dass vier, einer Familie angehörenden Männer aus dem Mercedes ausgestiegen und auf die im BMW sitzenden 23-Jährigen losgegangen sein sollen. Die 23-Jährigen sollen aus dem Pkw gezogen und geschlagen worden sein. Die Polizei war zeitnah mit mehreren Streifenwagen vor Ort, konnte die Personalien feststellen und sowohl den Baseballschläger als auch den Schlagstock sicherstellen. Es wurde ein Strafverfahren gegen die 21, 28, 29 und 58 Jahre alten Tatverdächtigen eingeleitet.

Lüneburg – Zigaretten gestohlen – Polizei nimmt vier Personen vorläufig fest

Gegen vier aus Georgien stammende Männer im Alter von 26, 32, 43 und 47 Jahren, hat die Polizei am 04.03.21 ein Strafverfahren wegen gemeinschaftlichen, schweren Diebstahls eingeleitet. Die beiden 26 und 32 Jahre alten Männer sind dringend verdächtigt bei einem Discounter in der Willy-Brandt-Straße ein geschlossenes Fach mit Zigaretten aufgebrochen und Tabakwaren im Wert von mehreren hundert Euro eingesteckt zu haben. Zunächst konnte lediglich einer der Tatverdächtigen in dem Discounter vorläufig festgenommen werden. Couragierte Kunden hatten ihn bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und die Flucht verhindert. Nach Zeugenhinweisen konnten die Personalien von drei weiteren Tatverdächtigen festgestellt werden, von denen ein weiterer in Folge ebenfalls vorläufig festgenommen wurde. Die Tatverdächtigen blieben bis zum 05.03.21 im Polizeigewahrsam und sollen einem Haftrichter vorgeführt werden.

Lüneburg – Scheiben eingeschlagen – Fahrzeuge durchwühlt

Am Vormittag des 04.03.21 schlugen unbekannte Täter eine Seitenscheibe eines Audi ein, der in der Soltauer Straße auf einem Parkplatz abgestellt war. Der Pkw wurde durchwühlt, jedoch wurde nach bisherigen Erkenntnissen nichts daraus gestohlen. Am Donnerstagnachmittag wurde eine Scheibe eines Daimler Sprinters eingeschlagen, der in der Bahnhofstraße stand. In diesem Fall durchsuchten die Täter u.a. zwei Reisetaschen, die sich im Fahrzeug befanden, stahlen vermutlich aber nichts daraus. Möglicherweise die gleichen Täter brachen auch in einen Lkw Daimler Benz Atego ein, der in der Heinrich-Böll-Straße abgestellt war und stahlen hieraus einen Barcode-Scanner. Es entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Wohnwagen und Gartenlaube brennen ab

Aus bislang nicht geklärten Grund brach am Spätnachmittag ein Feuer im Pirolweg aus, in Folge dessen ein Wohnwagen und eine Gartenlaube abbrannten. Mehrere Zeugen hatten gegen 16.30 Uhr das Feuer unterhalb der Friedrich-Ebert-Brücke bemerkt und dann gemeldet. Schuppen und Wohnwagen standen auf dem Gelände einer Kleingartenkolonie und brannten trotz des zeitnahen Einschreitens der Feuerwehr komplett nieder. Verletzt wurde bislang niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, wobei auch Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen.

Scharnebeck – Fensterscheiben eingeschlagen

Eine 39 Jahre alte Bewohnerin einer Wohnunterkunft für Flüchtlinge in der Meisterstraße steht im dringenden Verdacht am Donnerstagnachmittag u.a. mehrere Fensterscheiben einer weiteren Wohnunterkunft eingeschlagen zu haben. Am 04.03.21, gegen 16.00 Uhr, war der Polizei eine randalierende Person gemeldet worden. Ersten Ermittlungen zu Folge hatte die 39-Jährige die Scheiben eingeschlagen und Gegenstände (Gartenstühle und Fahrräder) auf die Straße geworfen zu haben. Der Anlass für die Sachbeschädigungen konnte nicht ermittelt werden, jedoch wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung gegen die 39-Jährigen eingeleitet.

Lüneburg – Polizei stellt Drogen sicher

Am Donnerstagabend, 04.03.21, kontrollierte eine Polizeistreife in der Blumenstraße den 51 Jahre alten Fahrer eines Mercedes Sprinters, da es Hinweise darauf gab, dass er aus dem Lkw heraus Drogen verkauft. Der 51-Jährige hatte mehr als 100 g unterschiedlicher Drogen (Marihuana, Haschisch und Pize) dabei. Der 51-Jährige gab falsche Personalien an und war demnach ohne festen Wohnsitz. Er wurde daher zunächst vorläufig festgenommen. Am 05.03.21 wurden die tatsächlichen Personalien des 51-Jährigen festgestellt. Zum Zeitpunkt der Meldung steht noch nicht fest, ob ein Haftbefehl für ihn beantragt werden soll oder er wieder auf freien Fuß gesetzt wird. Auf jeden Fall wurde ein Strafverfahren wegen des dringenden Verdachts auf Drogenhandel und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen falscher Personalienangabe eingeleitet. Ein weiteres Verfahren wurde eingeleitet, da der Verdacht besteht, dass 51-Jährige mit dem Lkw gefahren ist, obwohl er unter dem Einfluss von Drogen stand.

Weitere Drogen stellten Polizei in der Nacht zum 05.03.21 in einem Wohnhaus in der Straße Ilmenaugarten fest. Im Rahmen einer gemeldeten Ruhestörung hatten Polizeibeamte ein Mehrparteienhaus aufgesucht. In der betroffenen Wohnung wurden drei 30, 31 bzw. 33 Jahre alte Männer angetroffen, die augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen standen. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten einen Beutel mit vermutlich Marihuana sicher. Gegen die Männer wurden Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen die bestehende Corona-Verordnung eingeleitet.

Lüneburg – VW California gestohlen

Ein VW T4 California wurde in der Nacht zum 05.03.21 im Oedemer Weg gestohlen. Das rote Wohnmobil mit einem hellgrünen Bodensee Aufkleber hatte auf dem Parkstreifen im Oedemer Weg gestanden. Es entstand ein Schaden von ca. 15.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar