(ots)

Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen – ohne Versicherungsschutz unterwegs

In den letzten beiden Tagen wurden von der Polizei in allen drei Landkreisen diverse Fahrer und Fahrerinnen von u.a. E-Scootern und Mofas angehalten und kontrolliert, da kein Versicherungsschutz mehr bestand. Die Versicherungskennzeichen von 2020 sind seit dem 1. März nicht mehr gültig und müssen vor Inbetriebnahme des entsprechenden Kraftfahrzeuges ersetzt werden. In diesem Zusammenhang wird noch einmal darauf hingewiesen, dass auch E-Scooter versichert werden müssen. Die Versicherung wird doch ein entsprechendes Versicherungskennzeichen kenntlich gemacht. Besteht kein Versicherungsschutz und wird das Kraftfahrzeug trotzdem in Betrieb genommen, begeht man eine Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz und muss mindestens mit einer Geldbuße rechnen.

Lüneburg – Pkw brennen aus

Am Dienstagnachmittag, den 02.03.21, geriet ein Pkw VW Caravelle in Brand, der in der Volgerstraße am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Brand griff auf zwei weitere Pkw der Marken BMW und Audi über. Der VW und der Audi brannten komplett, der BMW teilweise aus. Weiterhin wurden der Fahrbahnbelag sowie eine schon recht große Zeder bei dem Brand beschädigt. Die Feuerwehr löschte die Brände. Nach bisherigen Ermittlungen geriet der VW in Folge eines technischen Defekts in Brand. Die Fahrzeuge wurden vom Ereignisort abgeschleppt. Die VW Caravelle geriet gegen 20.00 Uhr noch einmal in Brand. Der Pkw befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Gelände eines Abschleppunternehmens in der Straße In der Marsch. Die Feuerwehr rückte noch einmal aus und löschte auch diesen Brand. Keines der brandbetroffenen Fahrzeuge ist ein E-Fahrzeug oder Hybrid. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf geschätzte 25.000 Euro.

Lüneburg – alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen

Am 02.03.21, gegen 12.45 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger mit seinem VW die Erbstorfer Landstraße in Richtung Erbstorf. Auf Höhe einer Bushaltestelle hinter der Einmündung ‚Am Ebensberg‘ driftete der VW-Fahrer mit nach links, überfuhr den dortigen Geh-/Radweg und blieb schließlich auf einem Grundstück stehen. Bei dem Unfall verursachte er Sachschäden von ca. 3.500 Euro. Ein Alkoholtest von dem im Landkreis Uelzen wohnenden VW-Fahrer ergab einen Wert von 1,57 Promille. Dem 57-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Vögelsen – Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Zwischen dem 01.03.21, 16.00 Uhr, und dem 02.03.21, 08.30 Uhr, befuhr ein bislang Unbekannter mit einem schwarzen Pkw die Lüneburger Straße aus Richtung Lüneburg kommend. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Pkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen und einen Gartenzaun. Bei dem Unfall entstanden Sachschäden von mehreren hundert Euro. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Unfall davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Nach bisherigen Ermittlungen dürfte der Pkw des Verursachers einen nicht unerheblichen Schaden am Heck aufweisen. Teile der Stoßstange des Pkw blieben am Unfallort zurück. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/799400, entgegen.

Lüneburg – Zigarettenautomat aufgebrochen

In der Nacht zum 03.03.21 brachen unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten auf, der im Bereich einer Gaststätte in der Hamburger Straße, kurz vor dem Landwehrkreisel aufgestellt ist. Die Täter stahlen Zigaretten und Bargeld. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden, wobei sich dieser vermutlich auf mehrere tausend Euro belaufen dürfte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Neuhaus – mit falschem Gewinnversprechen betrogen

Einer aufmerksamen Verkäuferin eines Lebensmitteldiscounters in der Sumter Straße ist es zu verdanken, dass einem Senior kein größerer Schaden durch Betrüger entstanden ist. Die Verkäuferin hatte sich gewundert, weil der Senior für mehrere hundert Euro Gutscheine kaufen wollte. Als sie erfuhr, dass er diese zum Einlösen eines angeblichen Bargeldgewinns benötigen würde, alarmierte sie die Polizei. Wie sich herausstellte, hatte ein Betrüger den 83-Jährigen zur Übergabe mehrere Karten überredet und ihn am Montagvormittag bereits aufgesucht, um diese entgegenzunehmen. Da der Senior nicht in der Lage war Gutscheinkarten im erforderlichen Umfang zu übergeben, war er noch einmal losgeschickt worden, um weitere zu kaufen. Bereits Ende 2020 und im Januar 2021 hatte der Senior mehrere hundert Euro an die Betrüger gezahlt. Bei dem Täter soll es sich um einen dunkel gekleideten, ca. 40 Jahre alten Mann gehandelt haben, der mit einem schwarzen Pkw unterwegs war.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang noch einmal davor, bei einem Gewinnversprechen vorab Geld zu zahlen bzw. Gutscheine oder Gutscheincodes auszuhändigen.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar