Die neue Produktion von Josep Caballero García WHO’S AFRAID OF RAIMUNDA wurde am 22. Oktober 2020 in Kampnagel Hamburg uraufgeführt und begibt sich auf die Spuren queerer Ikonografien. Die Arbeit an der Uraufführung begann vor einem Jahr mit der Erforschung eines Kapitels aus der mittelalterlichen Geschichte der iberischen Halbinsel. Zahlreiche Texte und Gedichte aus der Zeit beschreiben eine queere, hedonistische iberische Halbinsel und zugleich auch den Kampf gegen die andalusische und jüdische Homosexualität aus der Zeit der christlichen Wiedereroberung.

Es ist die zweite Arbeit von Josep Caballero García, die im Rahmen des zweijährigen durch den Fonds Doppelpass geförderten Kooperationsprojekts “Queere Kreuzzüge” mit Kampnagel Hamburg sowie dem HAU Hebbel am Ufer und dem Theater Lüneburg zu sehen ist. Nun haben sich Josep Caballero García und Team entschieden, die vielen kunst- und kulturhistorischen Raimundas, denen sie im Arbeitsprozess begegnet sind, zu dokumentieren und sie diesmal filmisch mit ihren Zuschauer:innen zu teilen. Ab dem 21. Februar um 19 Uhr ist der Film in 3 Episoden auf dem Youtube-Kanal des Theater Lüneburg zu sehen. Dieser Film ist all den Körpern gewidmet, die sich wieder begegnen und berühren werden!

Der Beitrag Stream Josep Caballero García / Queerpraxis WHO’S AFRAID OF RAIMUNDA: Lüneburg | ab 21.02. erschien zuerst auf Theater Lüneburg.


Kontaktdaten:

Theater Lüneburg
An den Reeperbahnen 3
21335 Lüneburg
04131 / 752 - 0
theater-lueneburg.de

Hinterlasse einen Kommentar