(ots)

Bleckede – Durchsuchungen nach Einbrüchen bei Autohändler und Sanitätshaus – Tatverdächtige vernommen und erkennungsdienstlich behandelt

Wie von hier berichtet, brachen zunächst unbekannte Täter in der Nacht zum 29.01.21 in ein Autohaus in der Dahlenburger Straße sowie ein Sanitätsgeschäft in der Industriestraße ein und beschädigten mehrere Pkw. Bei den Taten entstanden Sachschäden von ca. 200.000 Euro. Zwei Männer im Alter von 25 und 26 Jahren gerieten nach der Auswertung von Spuren und einem Zeugenhinweis schnell in den Fokus der Polizei Bleckede. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg erließ das Amtsgericht Lüneburg einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnungen der Tatverdächtigen in Bleckede bzw. in Neu Darchau im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Am 03.02.21 durchsuchten die Ermittler der Polizei Bleckede gemeinsam mit Polizeibeamten der Verfügungseinheit aus Lüneburg die Wohnungen. Im Anschluss wurden die Tatverdächtigen zu den Tatvorwürfen vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Sowohl der 25-Jährige als auch der 26-Jährige räumte die Taten den Ermittlern gegenüber ein.

Lüneburg – Versuchter Einbruch

Zwischen dem 29.01 und dem 02.02.21 haben unbekannte Täter versucht die Tür eines Restaurants in der Straße Bei der Abtspferdetränke aufzubrechen. An der betroffenen Tür, über die man auch in ein Haus mit mehreren Wohnungen gelangt, entstand lediglich Sachschaden. Zwischen dem 02.02.21, 17.00 Uhr, und dem 03.02.21, 11.50 Uhr, versuchten möglicherweise die gleichen Täter bei einem Optiker in der Straße Am Berge einzubrechen. Auch in diesem Fall entstand Sachschaden. Die Täter gelangten jedoch nicht in das Gebäude hinein. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – gegen Pkw getreten

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am späten Mittwochabend zwei unbekannte Täter, die in der Straße Am Schierbrunnen gegen einen geparkten Pkw Toyota traten. Die Täter flüchteten auf Zuruf in Richtung Ziegelkamp. Eine alarmierte Polizeistreife konnte die Täter nicht mehr antreffen. Am Pkw entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Beide Täter waren augenscheinlich stark betrunken. Die unbekannten Männer waren zwischen 175 und 185 cm groß und mit dunklen Winterjacken und Mützen bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Zusammenstoß mit Rettungswagen

Am 03.02.21, gegen 11.00 Uhr, befuhr ein 24-Jähriger mit einem Rettungswagen die Friedrich-Ebert-Brücke in Richtung stadteinwärts und wollte die Kreuzung an der Willy-Brandt-Straße geradeaus in Richtung Stresemannstraße überqueren. Die Lichtzeichenanlage zeigte für den 25-Jährigen Rotlicht, jedoch waren die Sondersignale Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. Zeitgleich befuhr eine 25-Jährige mit ihrem Skoda die Willy-Brandt-Straße aus Richtung Schießgrabenstraße kommend. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sie Skoda-Fahrerin das Martinshorn des Rettungswagens zwar gehört, das herannahende Fahrzeug von der Friedrich-Ebert-Brücke jedoch nicht gesehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem die 25-Jährige leicht verletzt wurde. Am Pkw und dem Rettungswagen entstanden Sachschäden von ca. 8.000 Euro.

Reppenstedt – nach Unfall geflüchtet

Am 04.02.21, gegen 10.30 Uhr, stieß ein bislang Unbekannter bei einem Parkmanöver mit einem Kraftfahrzeug gegen einen silberfarbenen VW Caddy, der auf dem Parkplatz eines Geldinstitutes in der Lüneburger Landstraße abgestellt war. An dem Caddy entstand Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/799400, entgegen.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar