(ots)

Lüneburg – Einbruch

Unbekannte haben zu Wochenbeginn die Terrassentür eines Mehrfamilienhauses im Oedemer Weg aufgehebelt und sich so Zutritt zu Haus verschafft. Es konnte bisher nicht klar gesagt werden, ob etwas aus dem Haus gestohlen wurde. Die Tat wurde am Mittwoch, 06.01., bemerkt.

Lüneburg – Krad ohne Führerschein gefahren:

Nachdem ein 56-jähriger Lüneburger mit seinem Kleinkraftrad am Freitagnachmittag in der Ringstraße vor der Polizei geflüchtet war und letztlich nach einer Verfolgung zu Fuß von einem Polizeibeamten eingeholt werden konnte stellte sich heraus, dass er das Krad ohne Führerschein geführt hatte.

Lüneburg – Fahrzeuge beschädigt:

Ein 24-jähriger Mann aus Polen mit Wohnsitz in Lüneburg hat am Samstagnachmittag im Bereich der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in Roten Feld diverse geparkte Pkw beschädigt. Er schlug mit einem Schraubendreher auf Windschutzscheiben und Lackteile. Ferner hielt er einen fahrenden Pkw an und schlug mit den Fäusten auf die Motorhaube. Nachdem er den Pkw dann passieren ließ, zerkratzte er mit dem Schraubendreher die komplette Fahrerseite. Er konnte schließlich angetroffen und zur Polizeiwache gebracht werden. Dort randalierte er weiter und schlug u.a. ständig mit seinem Kopf gegen die Wand. Er musste letztlich auch zu seinem Schutz ins Psychiatrische Klinikum gebracht werden. Fahrzeugbesitzer mit Schäden an ihren Pkw aus dem dortigen Bereich werden gebeten, sich bei der Polizei Lüneburg zu melden.

Lüneburg – Marihuana konsumiert und Beamten verletzt:

Am Samstagabend gegen 21.00 Uhr trifft eine Polizeistreife auf dem Schulhof der Hermann-Löns-Grundschule auf drei junge Männer. Da es stark nach Marihuana riecht werden die Personen kontrolliert. Ein 16-jähriger läuft weg und wird von einem Polizeibeamten verfolgt und eingeholt. Bei dem anschließenden Gerangel wehrt sich der 16-jährige dermaßen, dass der Beamte am Arm derart verletzt wurde, dass er anschließend für den Rest der Nacht dienstunfähig war. Der junge Mann, der auch noch ein Messer bei sich hatte, wurde später an seinen Vater übergeben.

Lüneburg Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs:

Ein 21-jähriger Syrer wurde am Samstag, gegen 23.00 Uhr, in der Bögelstraße mit einem VW Lupo fahrend angetroffen und kontrolliert. Er stand unter Drogeneinfluss und es wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der junge Mann gab sich zunächst als jemand anderer aus. Es konnte festgestellt werden, dass er zudem keinen Führerschein besitzt und vermutlich mit dieser “Masche” in der Vergangenheit wiederholt durchgekommen ist. Dieses wird nun polizeilich nachbereitet.

Adendorf – Alkoholisiert gegen Wohnhaus geprallt:

Gegen 23.30 Uhr kommt es in Adendorf im Weinbergsweg Ecke Königsberger Straße zu einem heftigen Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Audi fuhr hierbei in den Weinbergsweg ein, durchschlug den angrenzenden Gartenzaun und kam an einem Haus zum Stehen. Das Haus wies anschließend durch den heftigen Aufschlag Risse auf. Das Fahrzeug soll laut Zeugenaussagen zuvor aus Richtung Kirchweg mit sehr hoher Geschwindigkeit die Königsberger Straße befahren haben. Zwei Zeugen hätten die Fahrbahn schleunigst verlassen müssen, um nicht umgefahren zu werden. Der mutmaßliche Fahrer hatte sich zunächst vom Unfallort entfernt. Er wurde wenig später angetroffen. Da der 21-Jährige alkoholisiert war, wurde ihm wenig später eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Tosterglope – tödlicher Verkehrsunfall:

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagvormittag gegen 08.40 Uhr auf der Landesstraße 232 zwischen Tosterglope und Neu Darchau. Ein Pkw Opel Corsa kam hier kurz vor Katemin auf eisglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum. Der 36-jährige Fahrer und der 33-jährige Mann auf der Rückbank wurden eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Der 29-jährige Beifahrer konnte das Fahrzeug leichtverletzt selbständig verlassen und die Rettungskräfte alarmieren. Alle drei Insassen kommen aus Hamburg. Der schwerstverletzte Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus geflogen, der 33-jährige Mann, der auf der Rückbank gesessen hatte, verstarb vor Ort im zweiten Rettungshubschrauber noch vor dem Abflug nach Hamburg. Der leichtverletzte Beifahrer wurde dem Städtischen Krankenhaus Lüneburg zugeführt.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de
übermittelt durch news aktuell
Zum Original-Artikel