(ots)

Melbeck – auf Behindertenparkplatz geparkt – Kniestoß – Opfer wirft mit Kuchen

Aggressiv reagierte am Donnerstagmittag, 07.01.21, ein 40 Jahre alter Autofahrer, der von einem 59 Jahre alten Mann aus Bad Bevensen angesprochen wurde, da er mit seinem Pkw auf dem Behindertenparkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Uelzener Straße parkte. Nach bisherigen Ermittlungen stieß der 40-Jährige dem 59-Jährigen das Knie in den Unterleib, woraufhin dieser dem 40-Jährigen gerade erst gekauften Kuchen ins Gesicht warf. Gegen den 40-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Lüneburg – Einschleichdieb erbeutet Geldbörse

Vermutlich gelangte ein Einschleichdieb am Mittwochvormittag, 06.01.21, mit einem draußen abgelegten Schlüssel in das Wohnhaus im Hagemannsweg. Der Täter betrat das Wohnhaus und stahl eine Geldbörse, obwohl sich eine Hausbewohnerin in der Tatzeit, zwischen 10.00 und 11.00 Uhr, im Haus befand. Neben etwas Bargeld befanden sich persönliche Papiere in der Geldbörse. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – alkoholisierter Randalierer

Ein polizeilich bekannter 27-Jähriger wurde am 07.01.21, gegen 21.30 Uhr, im Bereich eines Parkhauses in der Straße Bei der Ratsmühle angetroffen. Er hatte dort randaliert und dabei höchstwahrscheinlich auch eine Seitenscheibe eines VW eingeschlagen. Der 27-Jährige wurde von den eingesetzten Polizeibeamten in Gewahrsam genommen. Er verbrachte die restliche Nacht in einer Zelle. Da er die Polizeibeamten bedrohte und beleidigte, wurde neben einem Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, auch eines wegen Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

Artlenburg/ Lüneburg – Betrug verhindert – Betrügern aufgesessen

Ausdrückliches Lob gilt einer aufmerksamen Verkäuferin eines Supermarktes in Artlenburg, der es zu verdanken ist, dass Betrüger letztendlich leer ausgingen. Unbekannte hatten am 07.01.21 eine hochbetagte Seniorin angerufen und sie davon überzeugt, dass sie einen höheren Geldbetrag gewonnen habe. Um diesen zu erhalten, sollte sie jedoch zuvor Gutscheine im Wert von mehreren hundert Euro kaufen und die Gutscheinnummern zu übermitteln. Die Seniorin machte sich auf den Weg zum Supermarkt, doch eine Verkäuferin warnte die Seniorin, dass sie es vermutlich mit Betrügern zu tun hätte. Der Verlust ihres Geldes blieb der Seniorin daher erspart und sie erstattete Anzeige. In einem anderen Fall riefen Betrüger in einem Supermarkt in Lüneburg an. Angeblich würden bestimmte Gutscheine aus dem Sortiment genommen werden und die entsprechenden Codes sollten übermittelt werden. Die Angerufene fiel in diesem Fall auf die Betrüger herein und nannte die besagten Codes. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

– Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie bzw. einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
– Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, kaufen Sie keine Gutscheine und geben die Codes durch, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900…, 0180…, 0137…).
– Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
– Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
– Rufen Sie im Zweifel bei der Polizei unter der Ihnen bekannten Rufnummer an.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von polizei-beratung.de

Südergellersen – Volltrunkener wirft mit Lebensmitteln

Am 07.01.21, gegen 13.45 Uhr, betrat ein unbekannter, offenbar alkoholisierter Mann die Terrasse eines Wohnhauses in der Straße Am Hang. Der Unbekannte forderte eine Hausbewohnerin auf, ihn ins Haus zu lassen. Als die Seniorin der Aufforderung nicht nachkam, beleidigte der Täter sie und warf mit Lebensmitteln. Eine Polizeistreife konnte einen 22 Jahre alten Tatverdächtigen antreffen und dessen Personalien feststellen. Ein Alkoholtest bei dem 22-Jährigen ergab einen Wert von 2,14 Promille. Zudem räumte er ein Cannabis konsumiert zu haben. Es wurde ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung eingeleitet.

Lüneburg – Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen Jugendliche und Heranwachsende

Am 08.01.21, gegen 03.00 Uhr, wurden vier Heranwachsende und zwei Jugendliche auf der „Mensa-Wiese“ in der Scharnhorststraße festgestellt, die dort gemeinsam Alkohol tranken und Musik hörten. Es wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen die jungen Männer und Frauen eingeleitet. Für einen 18-Jährigen zog der Polizeieinsatz sogar noch eine Strafanzeige nach sich. Der Heranwachsende hatte die Personalien seines Bruders genannt, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Bei seiner Festnahme leistete der stark alkoholisierte 18-Jährige Widerstand. Auf der Wache wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nachdem seine Personalien feststanden, durfte der 18-Jährige nach Hause gehen. Er erhielt jedoch zusätzlich eine weitere Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen der falschen Personalienangabe.

Nahrendorf – jugendlicher „Bastler“ mit motorisiertem Fahrrad unterwegs

Einer Polizeistreife fiel am Donnerstagnachmittag, 07.01.21, ein Fahrradfahrer auf, der auf der B 216 fuhr. Trotzdem er keine Tretbewegungen machte, fuhr das Fahrrad ca. 40 km/h. Beim Näherkommen stellten die Polizeibeamten einen auf dem Gepäckträger festverbauten Motor fest. Wie sich herausstellte, hatte der 16 Jahre alte Fahrradfahrer einen Rasenmähermotor am Fahrrad angebaut, womit es schätzungsweise zwischen 40 und 50 km/h fahren konnte. Da das Fahrrad weder zugelassen noch verkehrssicher ist, wurde die Weiterfahrt untersagt. Zudem ist der 16-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ihn erwartet ein Strafverfahren u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum ausführlichen Polizeibericht

Hinterlasse einen Kommentar