Den 01.01.2021 wird eine Familie aus Bardowick wohl nicht mehr so schnell vergessen. An diesem Abend wurden die Feuerwehren Bardowick, Vögelsen, Mechtersen und Radbruch zu einem Gebäudebrand (B4) gerufen, als die Einsatzkräfte ankamen, brannten 2 PKWs (davon ein Hybridfahrzeug) im Carport in voller Ausdehnung. Der Carport hat eine direkte Anbindung zum Gebäude. Das Feuer befand sich schon im angrenzenden Hauswirtschaftsraum und drohte sich weiter im Wohnbereich auszubreiten.

Durch die rasch eingesetzte Brandbekämpfung konnte das Feuer im Inneren des Gebäudes rechtzeitig unter Kontrolle gebracht werden.
Im Außenbereich der Brandstelle erreichten die Flammen den unteren Dachstuhl, mit dem Einsatz der Drehleiter wurden die Dachpfannen aufgenommen und entstandene Glutnester abgelöscht.
Der Raucheinzug in den Wohnbereich war so stark, dass dieser momentan nicht bewohnbar ist. Die Familie ist in der Notunterkunft der Samtgemeinde Bardowick untergekommen.

Alle Einsatzkräfte sind in der Nacht zum 02.01.2020 unverletzt wieder eingerückt.

Am Mittag des 02.01.2021 waren die Bewohner des Hauses Vorort und bemerkten plötzlich ein Knistern in den Überresten vom PKW. Die Batterie des Hybridfahrzeuges entzündete sich erneut und stand in Flammen. Die Feuerwehr Bardowick war rasch an der Einsatzstelle, zog das Auto mit Hilfe eines Einsatzfahrzeuges aus dem Carport um das Gebäude zu schützen und besser abzulöschen zu können.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Fachberater des ABC-Zuges zur Einsatzstelle gerufen um Proben vom Wasser zu entnehmen um eine Kontamination des Löschwassers auszuschließen.
Während dessen wurde ein Container zur Flutung des PKWs angefordert.

Aufgrund des ständigen Aufflammens der Batterie musste diese stätig gekühlt werden. Um dieses zu gewährleisten ist eine abgedichtete Mulde an den Einsatzort gerufen worden.

Mit Hilfe eines Autokran der Firma Anker aus Lüneburg wurde der PKW in die Mulde geladen, auf dem Bauhofgelände abgestellt und durch die Feuerwehr geflutet. Somit kann ein weiteres entflammen verhindert werden. In regelmäßige Kontrollen wird der Wasserstand im Container geprüft und ggf. wieder aufgefüllt.

Der Einsatz war nach 3,5 Stunden beendet.
Text: © Markus Winkler


Kontaktdaten:

Feuerwehr Bardowick
Mühlenstraße 39
21357 Bardowick
feuerwehr-bardowick.de