(ots)

Lüneburg – „Regiomat“ beschädigt – Lebensmittel gestohlen

Unbekannte Täter öffneten am 16.12.20, gegen 03.35 Uhr, gewaltsam einen „Regiomaten“, der in der Straße Alter Hessenweg aufgestellt ist. Die Täter zerstörten eine Scheibe und stahlen aus dem Automaten Lebensmittel, wie z.B. Kartoffeln und Eier. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro, wobei der Wert der gestohlenen Lebensmittel deutlich geringer ist. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Bleckede – Altholz-Stapel verbrannt

Durch Unbekannte wurde am Spätnachmittag des 15.12.20 ein Stapel von Altholz angezündet, der auf einem Grundstück in der Tostergloper Straße lag. Der Brand wurde um kurz nach 18.00 Uhr von einem Anwohner bemerkt, der umgehend die Feuerwehr rief. Die Feuerwehren aus Barskamp und Bleckede löschten den Brand. An dem Gebäude, neben dem der Stapel aufgeschichtet war, entstand nach ersten Ermittlungen kein Schaden. Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel.: 05852/951170, entgegen.

Brietlingen – Geschädigter hofft auf ehrliche Finder

Unglücklich lief es am Montag für einen 21-Jährigen. Er verlor am 14.12.20, gegen 13.10 Uhr, an der Bundesstraße einen Umschlag mit Bargeld. Als er den Verlust bemerkte und zurückkehrte, stellte er fest, dass Bargeld auf der Straße lag, jedoch fehlten mehrere hundert Euro. Der 21-Jährige meldete sich bei der Polizei und hofft nun, dass das Geld von einem ehrlichen Finder aufgesammelt wurde. Ein noch unbekannter Zeuge hatte nach bisherigen Erkenntnissen jemanden beobachtet. Der Finder bzw. Zeuge werden gebeten sich mit der Polizei Scharnebeck, Tel.: 04136/900590, in Verbindung zu setzen.

Dahlenburg – ohne Führerschein unterwegs

Am 15.12.20, gegen 17.15 Uhr, fiel einer Polizeistreife der 43-jährige Fahrer eines Daimler in der Lüneburger Straße aufgrund eines sehr plötzlichen Abbiegemanövers auf. Als der Daimler-Fahrer in Folge kontrolliert wurde, räumte der Fahrer gegenüber den Polizeibeamten ein, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Es wurde ein Strafverfahren gegen den 43-Jährigen eingeleitet.

Lüneburg – nach Verkehrsunfall leicht verletzt

Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw kam es am 15.12.20, gegen 12.00 Uhr, auf der Hamburger Straße eine 44 Jahre alte Audi-Fahrerin, ein 19 Jahre alter Renault-Fahrer und eine 23-jährige Skoda-Fahrerin waren in dieser Reihenfolge in Richtung Lüneburg gefahren. Als die vorausfahrenden Pkw im Bereich der Brücke über die A39 verkehrsbedingt abbremsten, kam die Skoda-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Sie fuhr auf den Renault auf und schob diesen auf den Audi. Die 44-jährige Audi-Fahrerin und ein 10 Jahre alter Junge, der ebenfalls im Audi saß, wurden bei dem Unfall jeweils leicht verletzt. An den Pkw entstanden Sachschäden von geschätzten 6.000 Euro.

Ebenfalls am Dienstag, gegen 17.40 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf die B216. Ein 25-Jähriger hatte mit seinem Audi die Zufahrt zur B216 in Richtung Lüneburg, von der Lilienthalstraße kommend befahren. Als die dortige Ampel auf Grün wechselte, bog der 25-Jährige auf die B 216 ein. Eine 19-Jährige, die mit einem Mercedes die B 216 in Richtung Lüneburg befuhr, bemerkte das Rotlicht zu spät. Sie bremste zwar noch ab, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit den Audi nicht mehr vermeiden. Beide Die 19-Jährige, der 25-Jährige, sowie eine 52-jährige Mitfahrerin im Audi und ein 18 Jahre alter Mitfahrer im Mercedes, wurden bei dem Unfall jeweils leicht verletzt. Alle vier Verletzte kamen in ein Klinikum. An den Pkw entstanden Sachschäden von ca. 8000 Euro.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell

Hinterlasse einen Kommentar