(ots)

Einbrüche

Am Freitag gegen 11 Uhr stellte der Eigentümer eines Einfamilienhauses in der Straße Am weißen Berge in Lüneburg fest, dass ein unbekannter Täter versucht hat, in das Haus einzubrechen. An der Terrassentür waren über 10 Hebelmarken erkennbar. Der Täter gelangte aber nicht in das Wohnhaus.

Am Samstag zwischen 08:30 und 20:00 Uhr brach ein unbekannter Täter in ein Einfamilienhaus im Hagemannsweg in Lüneburg ein. Der Täter hebelte ein Fenster auf, betrat so das Haus und durchwühlte die Schränke. Vermutlich flüchtete der Täter ohne Diebesgut.

Am Samstag zwischen 13:30 und 21:50 Uhr hebelte ein Unbekannter ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses in der Ernst-Kissolewski-Str. in Hohnstorf auf und gelangte so in das Wohnhaus. Er öffnete diverse Schränke und Behältnisse, nahm mehrere Taschen und eine Armbanduhr an sich und konnte unerkannt entkommen.

Einsätze für die Feuerwehr

Am Samstag gegen 00:45 Uhr bemerkten Hausbewohner eines Mehrfamilienhauses in der Rückertstr. in Lüneburg Brandgeruch und stellten fest, dass ein Rauchmelder in einer Wohnung ausgelöst wurde. Die alarmierte Feuerwehr öffnete die Wohnungstür. Die Bewohnerin war eingeschlafen und hatte Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Sie kam vorsorglich ins Krankenhaus. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr gelüftet. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

Am Samstag gegen 03:15 Uhr schlug ein Unbekannter die Scheibe einer Brandmeldeanlage in einem Mehrfamilienhaus in der Ilmenaustr. in Lüneburg ein und löste so missbräuchlich einen Brandalarm aus. Die Feuerwehr rückte aus und stellte fest, dass es sich um einen Notrufmissbrauch handelte.

Sachbeschädigungen an 10 Pkw

Ein unbekannter Täter beschädigte in der Ilmenaustr. in Lüneburg am Samstag in den frühen Morgenstunden 10 Pkw. Es wurden Außenspiegel abgetreten und der Lack eines Fahrzeugs wurde zerkratzt. Ein Bewohner nahm eine männliche Person im Nahbereich wahr. Er beschrieb die Person als ca. 170 cm großen, dunkelhäutigen Mann mit Glatze. Der Mann habe eine graue Jacke und eine Jeans getragen. Weitere Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter der Telefonnummer 04131- 8306-2215 entgegen.

Körperliche Auseinandersetzung unter Freundinnen

Am Samstag gegen 08:00 Uhr eskalierte ein Streit zwischen zwei alkoholisierten Freundinnen in der Nelly-Sachs-Str. in Lüneburg. In der Wohnung einer 22-jährigen, aus Kasachstan stammenden Frau kam es zunächst zu einem verbalen Streit mit ihrer 21-jährigen, aus Russland stammenden Freundin. Es kam zu einem Gerangel, in deren Verlauf die 22-jährige leicht verletzt wurde. Während die alarmierten Polizeibeamten den Sachverhalt klären wollten, sprühte die 22-Jährige ihrer Kontrahentin Tierabwehrspray ins Gesicht. Das Opfer musste rettungsdienstlich behandelt werden. Das Tierabwehrspray wurde von der Polizei unter lautstarkem Protest der Besitzerin beschlagnahmt. Gegen beide Frauen wurden Strafanzeigen gefertigt.

Ohne Mund-Nasen-Bedeckung bei einer Versammlung

Am Samstag fiel den eingesetzten Polizeibeamten während einer Versammlung im Clamartpark in Lüneburg gegen 11:30 Uhr ein 36-jähriger Mann auf, der keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Er zeigte als Rechtfertigung ein Attest vor, dass ihn vom Tragen einer solchen Bedeckung befreien würde. Das Attest wurde von dem Mann aus dem Internet heruntergeladen und handschriftlich ausgefüllt. Mit dem Arzt habe er nie gesprochen. Er legte nach Aufforderung eine Mund-Nasen-Bedeckung an und konnte so weiter an der Versammlung teilnehmen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Täter nach Diebstahl gestellt

Am Samstag gegen 12:20 Uhr wurde einer 75-jährigen Kundin in einem Lebensmittelgeschäft Am Alten Eisenwerk in Lüneburg aus ihrem Einkaufswagen ihre Handtasche entwendet. Der Täter durchwühlte noch auf dem Parkplatz die Tasche und entwendete mehrere Gegenstände aus der Tasche. Auf Grund der guten Personenbeschreibung einer Zeugin konnte der Täter im Rahmen der Fahndung festgestellt werden. Es handelt sich um einen 41-jährigen Lüneburger. Das Diebesgut hatte er noch bei sich.

Unfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstag gegen 17:30 Uhr befuhr ein 42-jähriger Lüneburger mit seinem Pkw den Ovelgönner Weg in Lüneburg. Im Vorbeifahren streifte er einen geparkten Pkw. Der Fahrer stieg aus und fotografierte den entstandenen Schaden. Danach setzte er seine Fahrt fort, ohne die Polizei zu verständigen. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und alarmierte die Polizei. Der Unfallverursacher wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. Er stand unter Alkoholeinfluss und pustete 2,5 Promille. Den Mann erwartet jetzt ein Strafverfahren. Sein Führerschein wurde sichergestellt.


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de
übermittelt durch news aktuell
Zum Original-Artikel