(ots)

Lüneburg

Versammlung – Am späten Freitag-Abend wurde durch mehrere Anwohner/innen und Passanten/innen eine kleinere Demonstration gemeldet. Etwa 50 Personen begaben sich demnach in Form eines zuvor nicht angezeigten Aufzuges durch verschiedene Straße in der Lüneburger Innenstadt. Sie führten Plakate und Pyrotechnik mit sich. Anlass des Aufzuges war offensichtlich eine Solidarisierung im Zusammenhang mit der am Vormittag durchgeführten und medial thematisierten Räumung der “Liebigstraße 34 in Berlin”.

Lüneburg

Körperverletzung – Vermutlich im Rahmen von bereits länger andauernden Streitigkeiten kam es am Freitag- Abend gegen 20:00 Uhr in einem Supermarkt in der Goseburg zu einer Schlägerei zwischen zwei Personen. Hierbei schlug und trat ein 28-jähriger Mann auf einen 30-Jährigen ein, welcher leicht verletzt wurde.

Lüneburg

räuberischer Diebstahl – Nachdem er beim Diebstahl einer Flasche Wodka vom Sicherheitsdienst eines Supermarktes in der Bleckeder Landstraße ertappt worden ist, wurde der bereits amtsbekannte 17-jährige Täter diesem gegenüber aggressiv und versuchte, ihn zu schlagen. Nachdem der Täter mitsamt dem Stehlgut zunächst flüchten konnte, wurden er, sowie seine drei ebenfalls minderjährigen Begleitpersonen, schnell durch eine eingesetzte Polizeistreife gestellt.

Lüneburg

Falschgeld – Gleich in zwei Fällen wurden durch unbekannte Täter/innen am Samstag-Nachmittag falsche Zwanzig-Euro-Banknoten in verschiedenen Geschäften in Umlauf gebracht. Durch damit durchgeführte Zahlungen in Geschäften erlangten diese Wechselgeld von wahrem Wert.

Lüneburg

Diebstähle – Am Samstag-Mittag gegen 12:30 Uhr wurde eine 73-jährige Lüneburgerin Opfer eines Diebstahls. Während sie mit dem Linienbus vom “Sande” aus die Innenstadt verließ, wurde aus ihrem getragenen Rucksack ihr Portemonnaie entwendet. Ebenfalls bestohlen wurde eine 30-Jährige, welche den Bus vom Platz “Am Sande” aus nutzte. Ihre nun fehlende Geldbörse hatte sich zuvor in ihrem Kinderwagen befunden.

Hinweise bitte an die Polizei Lüneburg unter 04131/ 8306-2216

Lüneburg

Straßenverkehrsdelikte:

Gleich zwei Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinfluss ertappte die Polizei in der Nacht zum Samstag. Um 01:55 Uhr wurde ein 34-jähriger Lüneburger mit seinem Skoda kontrolliert. Er steht im Verdacht, seinen Pkw unter dem Einfluss von Cannabisprodukten geführt zu haben.

Mit dem Fahrrad unterwegs war um 03:26 Uhr ein 19-jähriger Lüneburger. Er hatte zuvor nicht nur “gekifft” sondern auch reichlich Alkohol konsumiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,03 Promille. Bei beiden Personen veranlasste die Polizei eine Blutentnahme. Beide erwartet ein Verfahren.

Am Sonntag um 09:10 Uhr wurde ein 47-jähriger Lüneburger auf seinem Kleinkraftrad in der Hamburger Straße angehalten und kontrolliert. Eine Überprüfung ergab, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Am Samstag um 14:15 Uhr befuhr eine 55-Jährige die L216 von Kirchgellersen aus kommend in Richtung Reppenstedt. In Höhe einer Rechtskurve wurde sie von einem weißen Transporter überholt. Im Rahmen des Überholmanövers sei ein entgegenkommender Pkw zu einer Gefahrenbremsung genötigt worden, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Zeugen/innen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Reppenstedt unter 04131/244480 zu melden.

Lüneburg

Streitigkeiten um Maskenpflicht – Auch vor Lüneburg macht der Streit um das Tragen von Mund-Nasen-Schutz nicht halt. Sowohl in einem Großhandel in der Goseburg als auch bei einem Supermarkt in der Lüneburger Innenstadt geriet jeweils ein Kunde mit dem Personal diesbezüglich aneinander. Die Polizei musste schlichten. Es wird jeweils die Einleitung von entsprechenden Verfahren geprüft.

Die Polizei appelliert hier erneut, die geltenden Regeln einzuhalten.

Lüneburg

Randalierer – Auf dem Gelände des Schulzentrums Oedeme hinterließen “feiernde” Jugendliche zum wiederholten Male ihren Unrat, kippten Mülleimer um und zündeten Knallkörper. Einige “Halbstarke” konnten durch die Polizei angetroffen und zum Aufräumen bewegt werden.[/fusion_text][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]


Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de
übermittelt durch news aktuell
Zum Original-Artikel