„Seit dem 17. März waren wir am Telefon und per E-Mail für unsere Kundinnen und Kunden da, weil der Schutz ihrer Gesundheit und der unserer Kolleginnen und Kollegen oberste Priorität hat“, berichtet Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. So wurden kurzfristig zusätzliche Telefonnummern geschalten und Online-Angebote ausgebaut.

Seit kurzem vergibt die Arbeitsagentur wieder Gesprächstermine unter der Voraussetzung, dass das Anliegen nicht telefonisch geklärt werden kann. Ohne einen solchen Termin ist der Zugang in das Gebäude ausgeschlossen. Natürlich steht der Gesundheitsschutz weiterhin an oberster Stelle. „Wir haben konkrete Schutzkonzepte entwickelt, Büros entsprechend umgebaut und beispielsweise darf das Gebäude nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung betreten werden“, betont Kuechler-Kakoschke. Bei Bedarf erhalten die Besucher einen solchen Schutz am Eingang und natürlich müssen auch die Abstandsregeln eingehalten werden. In der Arbeitsagentur Uelzen werden auch wieder persönliche Beratungstermine vergeben. Für die Agenturen in Lüchow, Buchholz und Winsen laufen die Vorbereitungen dafür noch.

Aber Internet und Telefon können nicht jedes Gespräch ersetzen, berichten die Beratungsfachkräfte für Menschen mit Behinderungen. So gehörten sie auch zu den ersten, die nun wieder Termine anboten. „Die Atmosphäre in den umgebauten Büros ist ungewöhnlich, aber unsere Kunden und auch wir sind froh, wieder persönlich miteinander zu reden“, so die Erfahrungen der Beratenden Anke Dierssen und Felix Petri, „Denn gerade wenn es um sehr persönliche Probleme oder Erkrankungen geht, ist das persönliche Gegenüber wichtig“.

Telefonisch ist die Agentur für Arbeit in Lüneburg unter den Rufnummern 04131 745-392 und 0800 4 5555 00 erreichbar. Auf diesem Wege können auch Termine vereinbart werden.

Kontaktdaten:

Agentur für Arbeit
An den Reeperbahnen 2
21335 Lüneburg