(ots)

Lüneburg – Starkstromkabel gestohlen

In der Nacht zum 06.05.20 stahlen unbekannte Täter Starkstromkabel nebst Steckern von einem Firmengelände in der Zeppelinstraße. Von einer Baustelle in der Lübecker Straße stahlen vermutlich die gleichen Täter ebenfalls Starkstromkabel. Diese Tat ereignete sich in der Nacht zum 07.05.20. Die entstandenen Schäden belaufen sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Bardowick – Kleinkraftrad entwendet

Am 07.05.20, zwischen 14.00 und 19.00 Uhr, stahlen unbekannte Täter ein Kleinkraftrad Betamotor, welches auf einem Parkplatz in der Straße Schwarzer Weg abgestellt war. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. An dem Kleinkraftrad befand sich zur Tatzeit das Kennzeichen LG – B 257. Hinweise nimmt die Polizei Bardowick, Tel.: 04131/799400, entgegen.

Lüneburg – Pkw beschädigt

Ein unbekannter Täter trat am 07.05.20, zwischen 06.15 und 07.35 Uhr, gegen die Tür eines Ford Fiesta, der in der Uelzener Straße auf einem Parkstreifen abgestellt war. Zwischen dem 03. und 06.05.20 zerkratzten Unbekannte den Lack eines VW Multivan, der im Munstermannskamp abgestellt war. An den Pkw entstanden jeweils Sachschäden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Fahrt unter Drogeneinfluss

Am 08.05.20, gegen 01.15 Uhr, wurde der 24 Jahre alte Fahrer eines VW in der Willy-Brandt-Straße kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der VW-Fahrer unter dem Einfluss von Marihuana stand. Die Weiterfahrt wurde dem 24-Jährigen untersagt, ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Verfahren gegen ihn eingeleitet.

Radbruch – mit Kuh kollidiert – Volvo-Fahrer bleibt unverletzt

Eine Kuh, die am späten Abend des 07.05.20 von einem landwirtschaftlichen Gehöft auf die Fahrbahn der Luhdorfer Straße gelaufen war, wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Volvo derart schwer verletzt, dass sie von einem Tierarzt erlöst werden musste. Der 27-jährige Volvo-Fahrer blieb unverletzt. Die bei dem Unfall entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 15.000 Euro.

Lüneburg – Unfall auf der Ostumgehung – Pkw überschlägt sich

Am 08.05.20, gegen 12.10 Uhr, blieb ein Fahrer mit seinem Pkw VW Beetle auf der rechten Spur der B4/ Ostumgehung Lüneburg, Fahrtrichtung Süden, zwischen den Anschlussstellen Lüneburg Nord und Adendorf liegen. Der Fahrer hatte bereits die Polizei benachrichtigt, ein Warndreieck aufgestellt und sich hinter die Leitplanke begeben, jedoch wurde das Warndreieck von einem Lkw umgefahren. Kurz darauf gelang es den Fahrern eines Opel und eines Volvos noch rechtzeitig hinter dem liegengebliebenen Pkw zum Stehen zu kommen. Der Fahrer eines Kia wich nach links aus, streifte noch das Heck des Volvos und stieß dann mit dem Fiat einer 49-Jährigen zusammen, die auf der linken Spur fuhr. In Folge des Zusammenstoßes überschlug sich der Fiat und kam schließlich auf der Seite liegend zum Stillstand. Die 49 Jahre alte Fiat-Fahrerin aus dem Landkreis Uelzen wurde in ihrem Pkw eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr aus dem Fiat herausgeschnitten werden. Die Ostumgehung blieb in Folge für gut zwei Stunden voll gesperrt, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum Original-Artikel