„Wir lassen niemanden allein und sind weiterhin für unsere jungen Berufswähler da“, hebt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen hervor. Wer nicht weiß, wie es nach dem Schulabschluss weitergeht oder ob der Ausbildungsplatz sicher ist, kann sich an die Berufsberater wenden. Einfach den telefonischen Beratungstermin online unter www.arbeitsagentur.de/eservices oder der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 vereinbaren.

Ende April waren im Landkreis Lüneburg noch mehr als 520 Ausbildungsstellen unbesetzt und der Arbeitgeber-Service signalisiert aus den Gesprächen mit regionalen Unternehmen, dass sich in punkto Ausbildung noch einiges bewegen wird und weitere Ausbildungsstellen gemeldet werden. Es gibt sie also noch, die freien Ausbildungsstellen. Auf der anderen Seite weiß die Agenturchefin, dass bei vielen Unternehmen die Signale derzeit auf Kurzarbeit stehen. Sie appelliert jedoch an die Betriebe, das Thema Nachwuchs nicht aus den Augen zu verlieren. „Beim Fachkräftebedarf auf die eigene Ausbildung zu setzen, ist Bestandteil einer wirksamen Strategie gegen den Fachkräftemangel. Unterstützung finden Betriebe bei unserem Arbeitgeber-Service“, so Kuechler-Kakoschke. Unternehmen erreichen ihre lokalen Ansprechpartner unter der Rufnummer 0800 4 5555 20.

Ein Tipp für Eltern: Wenn der Nachwuchs wieder das Handy vor der Nase hat, dann geht es dieses Mal vielleicht um die Berufswahl. Ein Erkundungstool und viele Infos zu mehr als 3.000 Berufen gibt es hier . Die AzubiWelt App kann in den App-Stores kostenfrei heruntergeladen werden. Sie vereinigt verschiedene Angebote und schickt passende Ausbildungsstellen direkt auf das Handy. Für Eltern wurden spezielle Tipps und Infos auch unter planet-beruf.de oder www.abi.de zusammengestellt.

Überblick Ausbildungsmarkt im Landkreis Lüneburg:

Seit Oktober wurden der Arbeitsagentur in Lüneburg insgesamt 824 Ausbildungsstellen gemeldet und damit 82 Stellen (9,1 Prozent) weniger als im Vorjahr. Gleichzeitig suchten 939 Jugendliche die Berufsberatung auf. Das waren 15 Mädchen und Jungen (1,6 Prozent) mehr als im Vorjahr. Ende April waren noch 523 Ausbildungsstellen unbesetzt und 610 Jugendliche auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

TOP 10 der freien Ausbildungsstellen im Landkreis Lüneburg:

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (47 Stellen), Elektroniker/in für Betriebstechnik (17 Stellen), Verkäufer/in (17 Stellen), Fachverkäufer/in-Lebensmittelhandwerk – Bäckerei (17 Stellen), Kfz-Mechatroniker/in – PKW-Technik (16 Stellen), Kaufmann/-frau – Büromanagement (16 Stellen), Rohrleitungsbauer/in (15 Stellen), Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (15 Stellen), Kaufmann/frau – Groß-/Außenhandel (14 Stellen), Maschinen- und Anlagenführer/in (13 Stellen)

Kontaktdaten:

Agentur für Arbeit
An den Reeperbahnen 2
21335 Lüneburg