(ots)

Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Am 15.02.2020 gegen 04:00 kontrollierte die Polizei einen 23-jährigen Lüneburger. Er war mit seinem Pkw unterwegs, obwohl er unter Alkoholeinfluss stand. Er pustete über 1,5 Promille. Einen Führerschein besitzt er auch nicht, so dass ihn nun zwei Strafverfahren erwarten.

Am 14.02.2020 gegen 22:20 Uhr fiel der Polizei bei einer Verkehrskontrolle eine 26-jährige Verkehrsteilnehmerin auf. Sie war mit ihrem Auto unterwegs, obwohl sie Marihuana konsumiert hatte. Auch sie erwartet nun ein Verfahren.

Tödlicher Verkehrsunfall

Am 15.02.2020 gegen 13:40 Uhr verlor ein 41-jähriger Quad-Fahrer bei einem Überholvorgang die Kontrolle über sein Fahrzeug, da er mit wegen Gegenverkehrs mit hoher Geschwindigkeit nach rechts einscheren musste. Hierbei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Der Fahrer wurde so schwer verletzt, dass er an der Unfallstelle verstarb.

Einbrüche

Am 15.02.2020 gegen 21:10 Uhr stellte der Bewohner den Einbruch in sein Einfamilienhaus im Lerchenweg in Vögelsen fest. Ein unbekannter Täter hebelte die Terrassentür des Hauses auf und gelangte so in das Objekt. Vermutlich verließ der Täter das Haus wieder ohne Diebesgut.

Am 15.02.2020 gegen 18:30 Uhr fiel dem Hausmeister der Schule am Knieberg im Oedemer Weg in Lüneburg auf, dass ein Fenster der Schule beschädigt war. Ein Unbekannter hatte das Fenster aufgehebelt und so das Schulgebäude betreten. Der Täter entwendete aus dem Büro eine geringe Menge Bargeld und konnte unerkannt flüchten.

In der Nacht vom 14.02. auf den 15.02.2020 brach ein unbekannter Täter in eine Bäckereifiliale im Altenbrückerdamm in Lüneburg ein. Die Scheibe wurde mittels eines Steins eingeworfen. Der Täter konnte mit einer geringen Menge Bargeld entkommen.

Am 15.02.2020 gegen 05:00 Uhr brachen mehrere minderjährige Täter in einen Kiosk in der St.-Stephanus-Passage in Lüneburg ein. Auch hier wurde eine Fensterscheibe eingeworfen. Die Täter wurden während der Tatausführung von einem Lieferanten überrascht. Die meisten Täter flohen. Eine 15-Jährige wurde von der Polizei in dem Tatobjekt gestellt. Ihre 5 Begleiter im Alter zwischen 14 und 17 Jahren wurden im Rahmen der Fahndung aufgegriffen. 3 von ihnen waren als vermisst gemeldet. Sie wurden von ihren Erziehungsberechtigen von der Polizeidienststelle abgeholt.

Angriff auf Sanitäter

Am 15.02.2020 gegen 19:35 Uhr wurde ein Rettungssanitäter im Gesicht verletzt. Ein 20-Jähriger hatte Medikamente zu sich genommen und war in einem psychischen Ausnahmezustand. Die Mitbewohner seiner WG im Ilmenaugarten machten sich Sorgen und riefen den Rettungsdienst und die Polizei. Beim Transport zum Rettungswagen trat und schlug der Mann um sich und traf den Rettungssanitäter mit seiner Faust im Gesicht. Der Sanitäter wurde an der Nase verletzt und ein kleiner Teil eines Zahns brach ab.

Gefährliche Körperverletzung am Stintmarkt

Am 15.02.2020 gegen 05:45 Uhr schlug am Lüneburger Stintmarkt eine Gruppe von 4 Personen auf einen 29-jährigen Mann aus Lüneburg ein. Der Mann ging zu Boden. Am Boden traten die Angreifer mehrfach auf das Opfer ein. Sie traten u.a. gegen den Kopf. Das Opfer wurde daraufhin bewusstlos. Er trug mehrere Platzwunden am Kopf und an der Hand davon. Die mutmaßlichen Täter, 3 Männer und eine Frau im Alter zwischen 21 und 26 Jahren, wurden im Nahbereich angetroffen.

Unfallfluchten

Am Samstag, 15.02.2020 gegen 13:15 Uhr fiel einem Mann aus Ludwigslust auf, dass sein Pkw, der auf dem Parkplatz in der Reichenbachstraße Lüneburg geparkt war, beschädigt wurde. Daneben parkte ein Porsche. Die Spurenlage ließ vermuten, dass der Schaden durch Nutzer des Porsches verursacht wurde. Als die 44-jährige Fahrerin des Porsches zu ihrem Fahrzeug zurückkam, verhielt sie sich sehr unkooperativ und uneinsichtig auch gegenüber den aufnehmenden Beamten. Die Porschefahrerin steht im Verdacht auch am 12.02.2020 mit ihrem Porsche beim Ausparken in der Straße Am Berge in Lüneburg einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Auch in diesem Fall wurde ein geparkter Pkw beschädigt.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am 14.02.2020 zwischen 12:20 und 14:20 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in der Uelzener Straße in Melbeck. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken in eine Parklücke auf dem Parkplatz gegen den daneben geparkten Pkw (Audi) und verursachte hohen Sachschaden. Der Unfall ereignete sich im Nahbereich der dortigen Sparkassenfiliale. Mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Polizei in Melbeck unter der Telefonnummer 04134-909440 zu melden.

Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell
Zum Original-Artikel