(ots)

Wittorf/Vögelsen – Pkw VW Tiguan gestohlen – weitere Tat scheitert

Eine Pkw VW Tiguan stahlen Unbekannte in der Nacht zum 27.11.19 von einem Grundstück im Höpenweg. Die Polizei leitete Fahndungsmaßnahmen nach dem schwarzen Pkw mit dem amtlichen Kfz-Kennzeichen LG-G 484 ein. Eine weitere Tat in der selben Nacht auf einem Grudnstück Am Wahlsberg in Vögelsen scheiterte. Dort versuchten vermutlich die selben Täter einen Pkw VW Golf 6 zu erbeuteten. Hier wurden die Täter gestört. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Passanten belästigt und später bedrängt – Ingewahrsamnahme

Nachdem ein 25 Jahre alter senegalesischer Staatsbürger in den späten Abendstunden des 26.11.19 im Innenstadtbereich auffiel und mehrere Passanten gegen 22:00 Uhr bedrängte, schritten Mitarbeiter der Weihnachtsmarkt-Security ein und alarmierten die Polizei. Die Beamten nahmen den alkoholisierten Mann zur Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle. Nachdem der 25-Jährigen in der Folge einen Platzverweis erhielt, fiel er kurze Zeit später unweit der Polizeidienststelle erneut auf, bedrängte zwei 52 und 55 Jahre alte Passanten und schlug diese. Die Polizei nahm den senegalesischen Staatsbürger daraufhin zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam. Ihn erwarten Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Lüneburg – Einbruch in Restaurant – Alarm ausgelöst

Ohne Beute flüchteten Unbekannte in den frühen Morgenstunden des 27.11.19 aus einem Restaurant in der Oberen Schrangenstraße. Die Täter waren gegen 04:45 Uhr durch eine Terrassentür ins Gebäude eingebrochen, durchsuchten das Gebäude und lösten Alarm aus. Es entstand ein Sachschaden von gut 800 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Taschendiebstahl – Polizei mahnt zur Umsicht!

Zu einem Taschendiebstahl kam es in den Mittagsstunden des 26.11.19 in der Große Bäckerstraße. Unbekannte konnten unbemerkt zwischen 12:00 und 12:30 Uhr die Geldbörse einer 63-Jährigen erbeuten. Die Polizei warnt insbesondere in der Vorweihnachtszeit vor „Langfingern“ und gibt nützliche Verhaltenstipps:

– Nehmen Sie bei einem Besuch des Weihnachtsmarkts nur so viel
Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen
– Führen Sie Geld, Papiere und andere Wertsachen in Brustbeuteln
oder Gürteltaschen mit. Benutzen Sie ansonsten möglichst
verschlossene Innentaschen.
– Schließen Sie stets Ihre Handtasche und klemmen Sie diese mit
der Verschlussseite zum Körper unter den Arm.
– Gewähren Sie keine Einblicke in Ihre Geldbörse oder Brieftasche.
Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen und
bewahren Sie Ihre Scheckkarte getrennt davon auf.
– Seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie in Menschenansammlungen
oder im Gedränge unterwegs sind. Mit einem raschen und
unbemerkten Griff können die Täter an Ihr Geld oder Ihre
Wertsachen gelangen.
– Die „Langfinger“ treten häufig im Team auf – einer der Täter
lenkt das Opfer ab oder verdeckt das Tatgeschehen, ein anderer
beschafft die Beute, ein weiterer übernimmt diese und
verschwindet damit. Beliebte Tricks sind auch das bewusste
Anrempeln oder das Herbeiführen eines künstlichen Gedränges.
Absichtliches Beschmutzen der Kleidung und die vermeintliche
Hilfe beim Säubern sowie ein fingiertes Erfragen von Auskünften
sind ebenfalls gängige Ablenkungsmanöver der Kriminellen – seien
Sie daher in derartigen Situationen stets wachsam und
misstrauisch.
– Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie
diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten
telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Lüneburg – … die Polizei kontrolliert

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Morgenstunden des 26.11.19 im Oedemer Weg. Dabei waren in der 30 km/h-Zone insgesamt neun Fahrer zu schnell unterwegs.

Lüneburg – … die Polizei kontrolliert – u.a. „Fahrradfahrer im Visier“

Mit Schwerpunkt Geschwindigkeit als auch Fahrradfahrer kontrollierte die Polizei in den Abendstunden des 26.11.19 in der Salzstraße. Dabei waren insgesamt sieben Autofahrer zu schnell unterwegs. Parallel ahndeten die Beamten insgesamt 13 Verstöße, da Radfahrer ohne Licht oder mit dem Handy in der Hand unterwegs waren.

übermittelt durch news aktuell
Zum Original-Artikel