Vertrauen, Opportunismus, Lüge und Verdrängung: Am 27.09. um 20 Uhr feierte das Schauspiel BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER Premiere im Großen Haus des Theater Lüneburg. Das „Lehrstück ohne Lehre“ wird in Szene gesetzt von Kathrin Mayr, die in der vergangenen Spielzeit einen großen Erfolg mit „Viel gut essen“ im T.NT Studio feierte. In ihrer Inszenierung des Klassikers von Max Frisch fangen die Besonderheiten schon bei der Besetzung an: Herr Biedermann wird von drei Schauspielern unterschiedlichen Alters verkörpert. So stellt der Abend die Frage danach, wie viel Biedermann in jedem Menschen steckt. Was ist das für ein Mensch, der so verführbar ist und was ist der Grund für diese Verführbarkeit? Für das Bühnen- und Kostümbild zeichnet Hannah Petersen verantwortlich. Die Musikarrangements stammen von Clemens Mädge. Zudem sind Mitglieder der Lüneburger Singakademie als Chor beteiligt. Bis zum 10.01.2020 stehen acht weitere Vorstellungen auf dem Spielplan. Jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn gibt es eine dramaturgische Einführung im Seitenfoyer. Für die Premiere sind noch Restkarten erhältlich.

 

 

Der Beitrag Eine Parabel über Opportunismus und Verdrängung: „Biedermann und die Brandstifter“ feiert Premiere im Großen Haus | 27.09. erschien zuerst auf Theater Lüneburg.

Kontaktdaten:

Theater Lüneburg
An den Reeperbahnen 3
21335 Lüneburg
04131 / 752 - 0
theater-lueneburg.de