(ots)

Adendorf – Festnahme nach Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls

Drei Georgische Männer im Alter von 23 und 24 Jahren wurden am 20.08.19, gegen 13.00 Uhr, von der Polizei vorläufig festgenommen. Die der Männer stehen im dringenden Verdacht bei einem Einkaufsmarkt in der Artlenburger Landstraße Ware im Wert von ca. 237 Euro entwendet zu haben. Das Trio wurde durch den Ladendetektiv gestellt. Bei einer anschließenden Durchsuchung des Pkw der Tatverdächtigen, stellte die Polizei weitere unbezahlte Ware im Wert von mehreren hundert Euro sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lüneburg wurden die Männer festgenommen. Sie befinden sich bis zum Nachmittag des 21.08.19 in Hauptverhandlungshaft.

Lüneburg/Uelzen – „Polizei warnt vor falschem Polizeibeamten“ – „Es ist Ihr Erbe, welches den Gaunern in die Hände fällt!“

Nach diversen Anrufen von „falschen Polizeibeamten“ in den letzten Tagen in den Regionen Lüneburg und Uelzen warnt und abermals die Polizei … und mahnt nochmals Angehörige, diese Betrugsmasche mit älteren Angehörigen zu thematisieren und Verhaltensregeln zu vereinbaren! „Es ist Ihr Erbe, welches den Gaunern in die Hände fällt!“ Wichtige Verhaltenstipps:

  • Bei Anrufen, auch angeblicher Polizeibeamter oder Verwandter („Enkel“) in finanzieller Notlage, unter deren bekannter üblicher – nicht der vom Anrufer angegebenen – Telefon- oder Handynummer zurückrufen und Sachverhalt zu klären versuchen.
  • Keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben.
  • Mit Angehörigen, Vertrauenspersonen über den Anruf sprechen!
  • Bei so nicht zu klärendem Sachverhalt die richtige Polizei informieren und weiteres Vorgehen absprechen.
  • Fremden, die als „Vertrauensperson“ wie Polizeibeamte, Bankangestellte oder angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld oder Wertgegenstände aushändigen.
  • Immer Anzeige erstatten; nur so kann die Polizei den Tätern auf die Spur kommen.

Lüneburg – nach räuberischem Diebstahl festgenommen

Einen 30-Jährigen hat die Polizei am 20.08.19, gegen 17.20 Uhr, nach einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt in der Grapengießerstraße vorläufig festgenommen. Der 30-Jährige steht im dringenden Verdacht Parfüm im Wert von ca. 100 Euro eingesteckt zu haben. Als der Tatverdächtige den Ladendetektiv bemerkte, versuchte er durch den Ausgang in Richtung Untere Schrangenstraße zu flüchten. Hierbei riss der 30-Jährige Ware aus den Regalen und schubste eine 29-jährige Kundin und ihren 3 Jahre alten Sohn um. Zeugen, die den Vorfall offenbar beobachtet hatten, gelang es den Flüchtenden zu Boden zu bringen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der 30-Jährige wurde mit dem Ziel der Hauptverhandlungshaft festgenommen.

Lüneburg – Schwerpunktkontrollen „Straßen- und Drogenkriminalität“ – Kontrolle mit Spezial-/Rauschgiftspürhund – Drogen und gestohlenes Fahrrad sichergestellt

Ihre Schwerpunktkontrollen „Straßen- und Drogenkriminalität“ setzte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 20.08.19 im Lüneburger Stadtgebiet. Zusammen mit einem Spezialhund der hiesigen Polizeidirektion waren Beamte dabei im Clamartpark, Am Sande sowie Am Berge präsent und kontrollierten diverse Personen. Dabei ertappten die Beamten (und Hund) u.a. gegen 17.00 Uhr einen 23 Jahre alten syrischen Staatsbürger, der diverse Klemmleistenbeutel mit Betäubungsmitteln mitführte. Der 23-Jährige wurde wegen des Verdachts des Handels mit Drogen mit dem Ziel der Hauptverhandlungshaft festgenommen. Während der Kontrolle des 23-Jährigen, kam ein 41-jähriger, potenzieller „Kunde“ hinzu, der ein Fahrrad dabei hatte, „welches nicht so recht zu ihm passte“. Die Polizeibeamten stellten das Fahrrad sicher und konnten im Rahmen der weiteren Ermittlungen das Fahrrad einen aktuellen Diebstahl. Wie sich später herausstellte, wurde das Fahrrad bereits am Vormittag im Pfarrer-Kneipp-Weg entwendet. Die Polizei leitete noch drei weitere Strafverfahren gegen drei Männer von 18 bzw. zweimal 19 Jahren ein, die mehrere Einheiten von vermutlich Marihuana mitführten. Weitere Kontrollen und Maßnahmen folgen …

Lüneburg – Einbrüche in Büros und Geschäft

Zum wiederholten Male brachen unbekannte Täter in der Nacht zum 21.08.19 in Büros in der Marie-Curie-Straße ein. Die Täter brachen diverse Türen auf und gelangten so in vier verschiedene Büros. Die Täter durchwühlten diverse Behältnisse und richteten jeweils Schäden von mehreren hundert Euro an. Entwendet wurde jedoch nichts. Auch in ein Geschäft in der Große Bäckerstraße brachen Unbekannte in der Nacht zum 21.08.19 ein. Die Täter begaben sich auf einen Hinterhof, brachen mehrere Türen auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts, jedoch entstanden Sachschäden von ca. 2.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Adendorf – Transporter angezündet

Ein unbekannter Täter hat am 21.08.19, gegen 00.40 Uhr, einen Reifen eines Transporters Iveco in Brand gesetzt. Der Transporter stand auf einem Parkplatz in der Artlenburger Landstraße. Es entstand Sachschaden von ca. 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/9910690, entgegen.

Lüneburg – Geschwindigkeitsmessung

Am 20.08.19, in der Zeit von 10.30 bis 12.30 Uhr, hat die Polizei in Höhe eines Kindergartens in der Hallesche Straße eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. 14 Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs. Die Schnellste war eine 41-jährige Pkw-Fahrerin, die mit 66 km/h statt der erlaubten 30 km/h gemessen wurde. Sie muss mit einem Fahrverbot rechnen. Auch ein Fahrradfahrer wurde von der Polizei gestoppt, weil dieser während der Fahrt sein Handy benutzte. Dies zog ein Verwarngeld von 55 Euro nach sich.

Lüneburg – Diebstahl aus Pkw

Aus einem Ford, der in der Zeit vom 19.09.19, 18.00 Uhr, bis zum 20.08.19, 09.55 Uhr, im Reiherstieg am Straßenrand geparkt stand, haben unbekannte Täter den Fahrzeugschein gestohlen. Über weiteres Diebesgut ist bislang nichts bekannt. Da eine Tür des Pkw nicht verschlossen war, entstand lediglich geringer Schaden. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Pkw nicht zugelassen

Am Morgen des 20.08.19 wurde ein 58-jähriger VW-Fahrer aus dem Landkreis Lüneburg in der Graf-Schenk-von-Stauffenberg-Straße kontrolliert, da er den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der VW mit dem der 58-Jährige unterwegs war, um sein Kind zur Schule zu bringen, nicht zugelassen ist. Entsprechend ist der Pkw auch nicht versteuert und es besteht kein Versicherungsschutz. Die Weiterfahrt wurde dem 58-Jährigen untersagt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Echem – rechts vor links missachtet – Radfahrerin leicht verletzt

Am 20.08.19, gegen 14.05 Uhr, kam es an der Kreuzung Dorfstraße/ Schulstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 18 Jahre alte Fahrradfahrerin leicht verletzt wurde. Die 18-Jährige hatte den von rechts kommenden, bevorrechtigten Ford Transit einer 50-Jährigen übersehen und war mit diesem Zusammen gestoßen. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Klinikum. Zudem entstanden Sachschäden von ca. 2.000 Euro bei dem Unfall.

Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg-Lüchow-Dannenberg-Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
pd-lg.polizei-nds.de

übermittelt durch news aktuell

Hinterlasse einen Kommentar