In den kommenden Wochen geht für viele junge Erwachsene die Ausbildungszeit zu Ende. Diejenigen, die noch nicht wissen, wie es nach der Ausbildung weitergeht, berät die Agentur für Arbeit persönlich. Zudem bietet die Arbeitsagentur ein umfangreiches Online-Angebot
(eService), das Wege und Zeit sparen kann.

Im April waren mehr als 5.600 freie Stellenangebote im Agenturbezirk Lüneburg-Uelzen gemeldet. „Ausgebildete Fachkräfte sind gefragt und die Chancen, zügig eine neue Beschäftigung zu finden, stehen gut“, so Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, „Unsere Beratungsfachkräfte zeigen im persönlichen Gespräch auf, welche Perspektiven der Arbeitsmarkt vor Ort bietet und welche Fördermöglichkeiten im Bedarfsfall bestehen“.

Die Arbeitsagentur muss jedoch nicht in jedem Fall aufgesucht werden. Mit einem umfangreichen Angebot unter www.arbeitsagentur.de/eservices kann der ein oder andere Weg in die örtliche Agentur für Arbeit entfallen. So kann beispielsweise die Arbeitssuchendmeldung online erledigt werden. Auf diese Weise stehen die beruflichen Daten dann gleich im Gespräch mit der Vermittlungsfachkraft zur Verfügung. Der Link „Arbeitslosengeld beantragen“ führt direkt zum Antrag. Der Antrag kann nach dem Ausfüllen auch direkt per Internet verschlüsselt verschickt werden. Für die persönliche Arbeitslosmeldung spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit ist der Weg zur Agentur für Arbeit allerdings noch notwendig.

Der eService spart Papier, Porto und Fahrkosten, denn das Online-Angebot steht rund um die Uhr zur Verfügung. Zudem können auch die Änderung der Bankverbindung oder der Adresse über den eService mitgeteilt werden. Weitere Informationen gibt es unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00. Unter dieser Nummer ist auch eine telefonische Arbeitssuchendmeldung in der Zeit montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr möglich.

Kontaktdaten:

Agentur für Arbeit
An den Reeperbahnen 2
21335 Lüneburg