Für alle Ortswehren der Freiwilligen Feuerwehr Ostheide und auch für einige andere ist der Bavendorfer Wintermarsch mittlerweile ein fester Termin im Februar eines jeden Jahres.

So nahmen insgesamt 24 Gruppen am vergangenen Sonntag, den 17. Februar, in und um Bavendorf am 25. Wintermarsch teil. An unterschiedlichsten Stationen bewiesen die Gruppen ihr Können in Feuerwehrwissen, Geschick und Teamwork. Neben Feuerwehrfragen waren die Teilnehmenden beim Berechnen der Wasserförderung, der Ersten Hilfe und dem Anlegen eines Defibrillators oder beim Anlegen einer Fluchthaube gegen Rauchgase gefordert. Die Stationen wurden durch die Kameraden der Ortswehr Bavendorf und befreundete Organisationen gestaltet. Hierzu gehörten der örtliche Schützenverein, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB). Für alle Altersgruppen gab es hier angepasste Aufgaben. So starteten neben den aktiven Feuerwehrkameradinnen und –kameraden auch Gruppen der Jugendfeuerwehren und Kinderfeuerwehren.

ASB-Station Erste Hilfe

Erste Hilfe-Station des ASB

Bei bestem Wetter wurde der Wintermarsch zwar seinem Namen nicht gerecht, aber das war im Gegenteil sogar sehr gut für die Stimmung an diesem Tag, was auch Karsten Johannson, stellv. Bürgermeister der Samtgemeinde Ostheide, bei der Siegerehrung feststellte. Der Bürgermeister der Gemeinde Thomasburg, Dieter Schröder, überreichte wie in jedem Jahr eine Spende für die teilnehmenden Jugendfeuerwehren. Gemeindebrandmeister Olaf Wildung hielt sich kurz und dankte für das Ausrichten des Wintermarsches.

Fluchthaube anlegen

Anlegen einer Fluchthabe

Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer gratulierte den Gruppen für die erfolgreiche Teilnahme und überreichte in diesem Jahr neben den Pokalen einen Anstecker anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Wintermarsches.

Den ersten Platz gewann die Gruppe aus Süttorf. Die Süttorfer Kameraden durften sich damit auch über den Bavendorfer Wanderpokal freuen. Den zweiten Platz erreichte die Gruppe aus Holzen und der dritte Platz ging an die Kameradinnen und Kameraden aus Reinstorf. Unter den Jugendfeuerwehren gewann die Gruppe aus Wendisch Evern den ersten Platz, gefolgt von Barendorf II und der Gruppe der Bavendorfer Partnerwehr Schwartow.

Besonderer Dank ging an alle Unterstützer und für seine langjährige Unterstützung überreichte Ortsbrandmeister Jens Pfeiffer dem ASB einen Sonderpokal.

Kontaktdaten:

Feuerwehr Bavendorf
Alte Heerstraße 15
21401 Thomasburg
ffw-bavendorf.de