Navis und Lenkräder geklaut | salzsau-panorama.de
///Navis und Lenkräder geklaut

Navis und Lenkräder geklaut

Südergellersen – versuchter Einbruch

Unbekannte Täter haben am 07.02.19, zwischen 12.00 und 14.00 Uhr versucht in ein Wohnhaus in der Hauptstraße einzubrechen. Die Täter versuchten u.a. eine Terrassentür aufzubrechen. Vermutlich gaben die Täter den Einbruchversuch auf, als der Hund im Haus anschlug. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-1991 oder -2215, entgegen.

Lüneburg – Kontrollen gegen Wohnhauseinbrüche

Am Nachmittag des 06.02.19 haben Ermittler des Zentralen Kriminalermittlungsdienstes gemeinsam mit Kräften der Bereitschaftspolizei in Lüneburg und Scharnebeck acht verdächtige Pkw angehalten und kontrolliert. Von insgesamt 16 Personen haben die Polizeibeamten die Identität festgestellt.

Adendorf – Lenkräder und Navigationssysteme erbeutet

In der Nacht zum 08.02.19 haben unbekannte Täter aus insgesamt sieben Pkw der Marken Daimler und BMW den Fahrerairbag, das Lenkrad und/oder das Navigationssystem ausgebaut und entwendet. In einigen Fällen zerstörten die Einbrecher zunächst eine Scheibe um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Die Pkw haben im Tatzeitraum in den Straßen Bei den Eichen, Moorblick, Am Golfplatz bzw. der Waagestraße gestanden. Die entstandenen Schäden belaufen sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei Adendorf, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Stadt und Landkreis Lüneburg – falsche Polizeibeamte weiterhin aktiv

Ein 82-jähriger Lüneburger ist am 07.02.19 von falschen Polizeibeamten über seine finanziellen Verhältnisse ausgefragt worden. Der Senior wollte sich telefonisch rückversichern und „landete“ bei einem folgenden Anruf, den er tätigte, wieder bei den Betrügern. Zu einer Auszahlung oder Übergabe von Geld bzw. Schmuck oder Wertgegenständen kam es in diesem Fall nicht. Auch eine 82 Jahre alte Lüneburgerin wurde mehrfach von falschen Polizeibeamten angerufen, am Telefon unter Druck gesetzt und ausgefragt. Wie in dem vorherigen Fall lief der Rückruf dann wieder bei den Betrügern auf. Trotzdem kam es zu keiner Auszahlung von Geld. Es waren noch weitere ältere Personen betroffen; nach bisherigen Ermittlungen blieb es in sämtlichen Fällen bei dem Versuch.

- Die Polizei würde Sie niemals um Geldbeträge bitten oder Sie über ihre finanziellen Verhältnisse befragen. 
- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. 
- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. 
- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
- Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. 
- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. 
- Nutzen Sie auf keinen Fall die Rückruf-Option Ihres Telefons, sondern suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich die Nummer durch die 
Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher vor der abgesperrten Tür warten.

Barendorf – die Polizei kontrolliert…

Am Nachmittag des 07.02.19 hat die Polizei im Bereich der Samtgemeinde Ostheide mehrere Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurde gegen einen Autofahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Benutzung des Handys während der Fahrt eingeleitet und jeweils drei Verstöße wegen der Fristüberschreitung zur Hauptuntersuchung (TÜV) und zwei Geschwindigkeitsverstöße geahndet.

Lüneburg/Uelzen – Schwerpunktkontrollen Paketdienst- & Baustellenfahrzeuge – Polizei & Hauptzollamt kontrollieren – Fahrer mit gefälschten Papieren unterwegs

Im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle mit Zielrichtung Paketdienst- und Baustellenfahrzeugführer kontrollierte die Polizei Lüneburg in Zusammenarbeit mit dem Hauptzollamt Hannover – Finanzkontrolle Schwarzarbeit in den Nachmittags- und Abendstunden des 07.02.19 im Lüneburger Stadtgebiet. Dabei nahmen die Beamten insgesamt 11 mit Schwerpunkt Paketdienstfahrzeuge genauer unter die Lupe und kontrollierten die Insassen. Ein 21 Jahre alter Fahrer eines Transporters aus dem Landkreis Uelzen (vermutlich türkischer Staatsangehöriger) wies sich mit totalgefälschten bulgarischen Dokumenten (Führerschein und ID-Card) aus. Entsprechende strafprozessuale Maßnahmen wurden eingeleitet. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte insgesamt vier Verstöße u.a. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz fest. Weitere Kontrollen folgen …

Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
www.pd-lg.polizei-nds.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar