Anhänger und Wohnmobil gestohlen – Polizeibericht vom 18. September 2018

0
91
Polizei-Schriftzug

Lüneburg – „Eifersuchtsdrama“ – mit Flasche geschlagen

Am 17.09.18, gegen 20.35 Uhr, sind nach ersten Ermittlungen zwei marokkanische Männer im Alter von 23 und 27 Jahren, in der Straße Am Kreideberg auf einen 25-jährigen Sudanesen losgegangen und sollen ihn u.a. mit einer Glasflasche geschlagen haben. Der 25-Jährige aus Celle erlitt durch die Schläge Verletzungen. Auch der 27-jährige, im Landkreis Lüneburg wohnende Tatverdächtige erlitt Schnittwunden, so dass sowohl er als auch der 25-Jährige im Klinikum behandelt werden mussten. Ursache für den Streit scheint Eifersucht zu sein, denn der 25-Jährige befand sich in Begleitung einer 43-jährigen, aus Tschechien stammenden Frau. Diese soll die Ex-Freundin des 23-jährigen Sudanesen sein. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung ein.

Lüneburg – Imbisswagen aufgebrochen

Am 18.09.18, zwischen 01.00 und 07.00 Uhr, haben unbekannte Täter einen Imbisswagen aufgebrochen, der in der Obere Ohlingerstraße abgestellt war. Aus dem Imbisswagen nahmen die Täter lediglich einige Getränke mit. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden beläuft sich jedoch auf ca. 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Artlenburg – Anhänger von Grundstück gestohlen

Zwischen dem 15. und 17.09.18 haben unbekannte Täter einen Pkw-Anhänger gestohlen, der auf einem Grundstück in der Lorenz-Müller-Straße abgestellt war. Es handelt sich um einen Anhänger der Marke Koch mit Planenverdeck, an dem zur Tatzeit das Kennzeichen LG – T 61 montiert war. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Scharnebeck, Tel.: 04136/912390, entgegen.

Bleckede – Wohnmobil entwendet

Ein Wohnmobil im Wert von ca. 53.000 Euro haben unbekannte Täter zwischen dem 16.09.18, 17.30 Uhr, und dem 17.09.18, 07.00 Uhr, entwendet. Das beige-weiße Wohnmobil „Alaska“ hatte auf einem Betriebshof in der Dahlenburger Straße gestanden. Im gleichen Tatzeitraum haben unbekannte Täter von zwei Fahrzeugen, die ebenfalls in der Dahlenburger Straße standen, Kennzeichen abgebaut und entwendet. Es wurde ein Kennzeichen LG – PH 1985 und beide Kennzeichen LG – BY 161 gestohlen. Es ist anzunehmen, dass die Kennzeichendiebstähle mit dem Diebstahl des Wohnmobils in Zusammenhang stehen. Hinweise nimmt die Polizei Bleckede, Tel.: 05852/978910, entgegen.

Lüneburg – Gartenlauben aufgebrochen

Unbekannte Täter haben eine Gartenlaube in der Elbinger Straße zwischen dem 16.09.18, 19.00 Uhr, und dem 17.09.18, 17.00 Uhr, aufgebrochen. Aus der Gartenlaube wurden mehrere Konservendosen entwendet. In der Dessauer Straße wurde im ungefähr dem gleichen Tatzeitraum in eine Gartenlaube in der Kleingartenkolonie Zeltberg aufgebrochen. Die Täter brachen eine Tür auf und entwendeten einen Bohrhammer. Die entstandenen Schäden belaufen sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – Diebstahl aus Cabrio

Am 17.09.18, zwischen 19.00 und 22.40 Uhr, haben unbekannte Täter aus einem Mazda Cabrio, welches mit geöffnetem Verdeck in der Görgesstraße abgestellt war, die Mittelkonsole gewaltsam geöffnet. Diese wurde durch die Tat beschädigt. Weiterhin entwendeten die Täter u.a. einen Aschenbecher aus dem Pkw. Es entstand Sachschaden von geschätzten 50 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Lüneburg – nach Unfall geflüchtet

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer ist am 17.09.18 gegen einen Skoda gestoßen, der in der Zeit von 10.30 bis 17.25 Uhr, auf einem Parkplatz in der Straße Auf der Hude, beim dortigen Behördenzentrum abgestellt war. An dem Skoda entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro. Der Unfallverursacher fuhr jedoch davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Adendorf/ Brietlingen/Lüneburg – nach Verkehrsunfall leicht verletzt

Am 17.09.18, gegen 17.10 Uhr, befuhr eine 48-Jährige mit ihrem Pkw Suzuki die Straße Grüner Weg in Adendorf in Richtung der B209. Bei der Einmündung Kirchweg fuhr die Suzuki-Fahrerin in den dortigen Kreisel ein, wobei sie die Vorfahrt eines bereits im Kreisel befindlichen Radfahrers missachtete. Es kam zum Zusammenstoß in Folge dessen der 59 Jahre alte Fahrradfahrer stürzte und sich leicht verletzte. Die entstandenen Sachschäden wurden auch 700 Euro geschätzt. Auf der Bundesstraße in Brietlingen kam es etwas später, gegen 17.50 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Der 41-jährige Fahrer eines VW hatte zu spät bemerkt, dass ein vorausfahrender Audi-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen musste. Bei dem Auffahrunfall wurden sowohl der VW-Fahrer, als auch der 52 Jahre alte Audi-Fahrer jeweils leicht verletzt. An den Pkw entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 5.500 Euro. In der Bleckeder Landstraße in Lüneburg war es bereits gegen 14.00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 26-jähriger Fahrradfahrer hatte den Radweg entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung aus Richtung Stadtkoppel kommend in Richtung Lünertorstraße befahren, als eine 50-jährige Pkw-Fahrerin von der Straße Am Schützenplatz in die Bleckeder Landstraße einbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 26-Jährige leicht verletzt wurde. Die Höhe der entstandenen Sachschäden wurden noch nicht näher beziffert.

Lüneburg – Randalierer richten Sachschäden von mehreren tausend Euro an

Am 18.09.18, gegen 03.10 Uhr, wurden der Polizei Randalierer im Bereich der Grundschule auf dem Kreideberg gemeldet. Im Zuge der Fahndung wurden drei junge Männer im Alter von einmal 18 und zweimal 19 Jahren angetroffen. Ein rot-schwarzes Damenrad Camporello stellten die Polizeibeamten ebenfalls sicher. Es lag in der Nähe des Trios, jedoch wollte es keinem der drei gehören. An Gebäudeteilen der Schule wurden später diverse Schäden festgestellt. U.a. waren Fenster durch Steinwürfe beschädigt und ein Blitzableiter von der Hauswand gerissen worden. Die Höhe der entstandenen Sachschäden beläuft sich auf geschätzte 2.000 Euro. Die drei jungen Männer wurden zunächst zur Polizeiwache gebracht, um dort die Personalien festzustellen. Kurze Zeit, nachdem sie von der Wache entlassen und nach Hause gehen durften, wurden Sachbeschädigungen an Einsatzfahrzeugen eines Rettungsdienstes im Moldenweg gemeldet. Aufgrund der Personenbeschreibungen wird derzeit angenommen, dass es sich bei den Tätern um die gerade erst wieder in Freiheit entlassenen Männer handelt. Die hier entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 1.400 Euro. Ob das Trio auch für Sachschäden an einer Schule im Spillbrunnenweg in Frage kommt, wird derzeit geprüft. Dort wurde eine Tür derart beschädigt, dass ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro entstand. Es wurden mehrere Strafverfahren gegen die drei Tatverdächtigen eingeleitet.

Kontaktdaten:

Polizeiinspektion
Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Auf der Hude 1
21339 Lüneburg
0 41 31 / 83 06 -0
www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein