Polizeibericht vom 10.06.18

0
5
Polizei-Schriftzug

Landkreis Lüneburg –
– Einbrüche –
In der Nacht von Donnerstag, 07.06.2018 auf Freitag, 08.06.2018 ist ein unbekannter Täter in ein Vereinsheim in der Ludwig-Jahn-Straße in Melbeck eingebrochen und brach einen Zigarettenautomat auf. Der Täter entkam unerkannt. Es entstand hoher Sachschaden.

Am Freitag, 08.06.2018 in den frühen Morgenstunden kletterte ein unbekannter Täter durch ein offen stehendes Fenster in eine Wohnung in der Görgesstraße in Lüneburg und entwendete eine geringe Menge Bargeld und Unterhaltungselektronik.

Am Samstag, 09.06.2018 gegen 15:45 Uhr hebelte ein unbekannter Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Straße Finkenberg in Lüneburg auf und drang ins Innere des Hauses ein. Die Bewohnerin war zu Hause und überraschte den Täter. Dieser flüchtete ohne Beute in unbekannte Richtung.

– Verkehrsunfall mit verletztem Kind –
Am Freitag, 08.06.2018 um 13:05 Uhr befuhr eine 24-jährige Lüneburgerin mit ihrem Pkw die Graf-Schenk- von-Stauffenberg-Straße in Lüneburg. In Höhe der dortigen Grundschule lief ein Kind (11 Jahre alt) auf die Fahrbahn. Die Autofahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr das Kind an. Das Kind wurde zum Glück nur leicht verletzt.

– Mehrere Pkw beschädigt –
Eine 51-jährige Lüneburgerin beschädigte am Freitag, 08.06.2018 gegen 18:00 Uhr in der Lüneburger Innenstadt mehrere Pkw und beschimpfte Passanten. Die Frau ist polizeilich bestens bekannt.

Am Samstag, 09.06.2018 gegen 23:45 Uhr beschädigten drei Jugendliche (14-17 Jahre alt) den Außenspiegel eines geparkten Pkw in der Bleckeder Landstraße in Lüneburg. Ein Zeuge beobachtete die Tat. Die wenig einsichtigen Jugendlichen wurden von der Polizei gestellt und nach Hause verbracht.

– Betrunkene Autofahrer –
Am Samstag, 09.06.2018 gegen 02:40 Uhr kontrollierte eine Funkstreifenbesatzung einen 28-jährigen Pkw-Fahrer aus Hamburg. Er pustete 1,31 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

Fast zur gleichen Zeit (gegen 02:05 Uhr) kam ein 37-jähriger Lüneburger mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und verursachte Sachschaden. Er fuhr weiter bis sein Fahrzeug in der Willy-Brandt-Straße in Lüneburg nicht mehr fahrbereit war, weil durch den Unfall zwei Reifen luftleer waren. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,01 Promille. Auch er hat nun keinen Führerschein mehr. Der genaue Unfallort ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Ein paar Stunden später, gegen 06:20 Uhr, meldete ein Passant einen Verkehrsunfall in der Diersbütteler Straße in Rehlingen. Ein Pkw war gegen einen Baum gefahren und wurde deutlich beschädigt. Der 51-jährige Fahrzeugführer war nicht mehr am Unfallort. Er wurde an seiner Wohnanschrift schlafend angetroffen. Er pustet 1,32 Promille. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

– Unfallflucht –
Im Häcklinger Weg in Lüneburg streifte ein Pkw-Fahrer beim Abbiegen einen geparkten Audi, verursachte Sachschaden und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Der Verursacher, ein 81-jähriger Mann aus Lüneburg, konnte ermittelt werden. Er wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen. Auch ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

– Raubüberfall –
Am Samstag, 09.06.2018 gegen 18:15 Uhr wurde ein Radfahrer in der Lise-Meitner-Straße in Lüneburg von einem Unbekannten überfallen. Der Täter schlug dem 24-jährigen Opfer gegen die Brust und entwendete dessen Handy. Das Opfer wurde nicht verletzt.

– Häusliche Gewalt –
Eine 40-jährige Lüneburgerin geriet am Samstag, 09.06.2018 gegen 19:45 Uhr mit ihrem gleichaltrigen Partner in ihrer gemeinsamen Wohnung in der Lüneburger Innenstadt in Streit und schlug ihm mehrfach mit der Faust gegen den Kopf und den Oberkörper. Danach klemmte sie ihm seine Hände in einer Tür ein. Das Opfer wurde verletzt. Die deutlich alkoholisierte Verursacherin (über 2 Promille) erhielt einen Platzverweis für die Wohnung.

– Körperverletzung am Stintmarkt –
Auf dem Lüneburger Stintmarkt kam es am Sonntag Morgen gegen 08:20 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Lüneburgerinnen (31 und 45 Jahre alt). Die 45-Jährige hatte Streit mit mehreren männlichen Personen. Die 31-Jährige wollte den Streit schlichten, woraufhin sie von der 45-Jährigen angegriffen wurde. Sie wurde geschlagen und getreten. Ihr wurde so sehr in den Haaren gezogen, dass ihr ein ganzes Haarbüschel ausgerissen wurde. Die Jüngere setzte sich zur Wehr, so dass beide Frauen leicht verletzt wurden.

– Vergessener Topf auf Herd –
Zu einer starken Rauchentwicklung kam es am Sonntag gegen 10 Uhr in einem Mehrfamilienhaus im Brockwinkler Weg in Lüneburg. Alle Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Die alarmierte Feuerwehr stellte fest, dass eine Bewohnerin Essen auf dem Herd vergessen hatte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein