Polizeibericht vom 8. Juni 2018

0
6
Polizei-Schriftzug

Lüneburg – Diebstahl einer Aktentasche – Radfahrerin beweist Zivilcourage

Am 07.06.18, gegen 19.40 Uhr, hat ein zunächst Unbekannter aus einem Fitnessstudio in der Straße Am Grasweg eine Aktentasche entwendet und war mit seiner Beute in Richtung Sülzwiesen geflüchtet. Der 43 Jahre alte Eigentümer lief auf die Sülzwiesen, wo ihn eine Radfahrerin ansprach. Die Frau hatte offenbar eins und eins zusammengezählt, als sie den aufgeregten 43-Jährigen sah. Zuvor hatte sie nämlich den Täter mit der Aktentasche gesehen. Kurzerhand lieh sie dem 43-Jährigen ihr Fahrrad, dem es in Folge gelang den Täter einzuholen und ihm die Aktentasche wieder abzujagen. Auch ihr Handy stellte die Radfahrerin dem dankbaren 43-Jährigen zur Verfügung, damit er bei der Polizei anrufen konnte. Eine Polizeistreife fand den 41-jährigen Tatverdächtigen, der in Richtung Kalkberg geflohen war, in einem Gebüsch liegend vor. Nach erfolgter Identitätsfeststellung, durfte der Tatverdächtige nach Hause gehen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der 43-Jährige möchte sich sehr gerne bei der hilfsbereiten Radfahrerin bedanken. Sie wird gebeten sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen.

Lüneburg – Hund im Auto gelassen – Polizei schlägt Scheibe ein

Am 07.06.18, gegen 14.05 Uhr, rief eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei an und meldete einen Hund, der in einem Pkw saß, der auf einem Parkplatz in der Käthe-Krüger-Straße in der prallen Sonne stand. Sämtliche Fenster des Pkw waren komplett geschlossen. Das Thermometer des Streifenwagens zeigte bei Eintreffen der Polizeibeamten 30 Grad Außentemperatur an. Da der Nutzer des Pkw nicht erreicht werden konnte und der Hund mittlerweile apathisch wirkte, schlugen die Polizeibeamten schließlich um 14.22 Uhr eine Scheibe ein und holten den Hund aus dem Fahrzeug. Der Hund war bereits mit Wasser versorgt, als die Nutzer des Pkw, eine 18-Jährige und ein 63 Jahre alter Mann, erschienen.

Ein ausdrückliches Lob geht an die 48-jährige Zeugin aus dem Landkreis Lüneburg, die sich vorbildlich verhalten hat. Sie hatte probiert die Nutzer in einem Fahrradgeschäft zu erreichen, versucht mit einem Bettlaken Schatten zu spenden und auch das Wasser für den kleinen Hund organisiert. Gegen die Besitzerin des Hundes und den 63-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Die Polizei erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass die Temperaturen in einem abgestellten Auto, auch mit leicht geöffneten Scheiben, auch im Schatten auf bis zu 50 Grad ansteigen können. Ein „nur kurz“ im Pkw zurück gelassenes Kind oder ein Tier können in akute Lebensgefahr geraten.

Embsen – Geldautomat erheblich beschädigt

Zwei unbekannte Täter haben am 08.06.18, zwischen 02.40 und 03.15 Uhr, versucht, einen Geldautomaten eines Geldinstitutes in der Bahnhofstraße zu sprengen. Der Versuch schlug fehl. Die Täter erlangten kein Bargeld, jedoch entstanden erhebliche Sachschäden an dem Automaten. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen.

Adendorf – Diebe haben es auf Motorräder abgesehen

In der Nacht zum 07.06.18 haben unbekannte Täter in der Straße Am Lehrgut ein Motorrad der Marke BMW entwendet. Das Motorrad war u.a. mit einer Kralle gesichert. Es ist anzunehmen, dass die Täter die BMW in einen Transporter geladen und haben. Tatzeit könnte gegen 05.15 Uhr, jedoch auch früher gewesen sein. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Auch in der Heinrich-Hille-Straße haben vermutlich die gleichen Täter versucht ein Motorrad zu stehlen. Die Täter haben das Motorrad vom Stellplatz weggeschoben. Hierbei stürzte die Generic jedoch um und stieß dabei gegen zwei geparkte Pkw. An einem Ford entstand hierdurch Sachschaden. Die Täter ließen das Motorrad so am Tatort zurück; möglicherweise wurden die Täter bei der Tatausführung gestört. Zeugen, die verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge beobachtet oder Geräusche gehört haben, werden gebeten sich mit der Polizei Adendorf, Tel.: 04131/9910690, in Verbindung zu setzen.

Lüneburg – Prügelei in der Innenstadt

Am Abend des 07.06.18 ist es auf dem Platz Am Sande zu einer Prügelei zwischen zwei Männern und zwei Jugendlichen gekommen. Zunächst kam es zwischen zwei Afghanen im Alter von 14 und 18 Jahren zu einem Wortgefecht mit einem 17-Jährigen und einem 38 Jahre alten Mann aus dem Iran. Auch ein 19 Jahre alter Afghane, der versuchte den Streit zu schlichten, wurde durch einen Faustschlag verletzt. Der Anlass des Streites könnten Beleidigungen gewesen sein.

Embsen – 7 Tage weggewiesen

Einen 65-Jährigen hat die Polizei am Morgen des 08.06.18 für 7 Tage aus seiner Wohnung weggewiesen, da der dringende Verdacht besteht, dass er seine zwei Jahre jüngere Ehefrau zum wiederholten Male beleidigt und geschlagen hat. Die Polizei leitete außerdem ein Strafverfahren gegen den 65-Jährigen ein.

Lüneburg – Handy im Freibad entwendet

Unbekannte Täter haben bereits am 06.06.18, gegen 19.45 Uhr, ein Handy der Marke Samsung entwendet. Die Tat ereignete sich in einem Freibad in der Schützenstraße. Das Handy war von der jugendlichen Eigentümerin bei ihrem Handtuch gelassen worden. Unbekannte Täter nutzten die Gelegenheit es zu stehlen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, entgegen. Die Polizei empfiehlt die in den Freibädern vorhandenen Schließfächer zu nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein