Justitia

Januar 2015: Ein das Urteil aus dem ersten Verfahren bestätigt: Lebenslang Haft mit besonderer Schwere der Schuld.

Dabei betont der Richter, das man das damalige Urteil nicht einfach nur übernommen, sondern den Fall komplett neu verhandelt habe.

So besagt auch das neue Urteil, das der Angeklagte nicht automatisch nach 15 Jahren aus der Haft entlassen wird.

Der Verteidiger hatte auf eine Tat im Affekt plädiert und will daher nun prüfen, ob er in Revision gehen wird.

Kontaktdaten:


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein