Einsatzalarm für die Feuerwehren Bleckede und Garlsdorf:

Zwei Pkw sind in der Garlstorfer Felmark kollidiert, ein Fahrzeug landete dabei im Graben. Insgesamt waren 4 Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Doch diese Einsatzlage war nur Übundsgrundlage für die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Knapp 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK nahmen an der Übung am vergangenen Mittwoch teil. Darunter drei Rettungswagen der Schnell Einsatz Gruppe (SEG) des Roten Kreuzes.

Die Einsatzkräfte mussten die Lage erkunden und Abschnitte bilden, anschließend mussten die Fahrzeuge gesichert werden. Mit zwei Rettungssätzen wurde die Befreiung der Insassen eingeleitet.

Der letzte 'Verletzte' wird aus dem abgerutschten Pkw befreit

Rettung des letzten Patienten aus dem abgerutschten PKW

Oberstes Prinzip bei der Bergung verunfallter Personen ist die möglichst schonende, patientenorientierte Rettung. Um die ‚Verletzten‘ zu versorgen, mussten die Fahrzeuge zuerst stabilisiert und ein Zugang für die Rettungskräfte geschaffen werden.

Die Organisatoren der Übung schufen mit dem, bis in das Flüsschen Marschwetter abgerutschten Pkw eine besonders schwierige Übungslage. Es musste verhindert werden, das dass Fahrzeug weiter abrutscht. Die Rettungsmaßnahmen an der Grabenböschung gestalteten sich schwierig.

Doch nach einer Stunde waren alle 4 ‚Verletzten‘ befreit und an den Rettungsdienst übergeben, zudem die Fahrzeuge geborgen.

Lob für ihre Arbeit erhielten die Einsatzkräfte vom stellv. Stadtbrandmeister Hermann Blanquett, der den Übungsverlauf beobachtete. Auch seitens des DRK war Zugführer Falk Bardenhagen zufrieden. Er freute sich über die anspruchsvolle Übungsmöglichkeit und die gute Zusammenarbeit mit den Bleckeder Wehren.


Kontaktdaten:

Feuerwehr Garlstorf
Dorfstraße
21354 Bleckede
feuerwehren-stadt-bleckede.de

Hinterlasse einen Kommentar