Seit Mittwoch kontrollierten mehr als 20 Beamte in der Region die Verkehrsteilnehmer auf Drogenkonsum. Besonders im Blick hatten die Polizisten dabei die Altersgruppe zwischen 18 und 25 Jahren.

Grund für die Überprüfungen im Rahmen der Kontrollen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ist zum einen die steigende Akzeptanz von Marihuana, zum anderen die um 6 % gestiegenen Zahlen der auf Drogenkonsum basierenden Unfälle im Jahr 2015.

Während der dreitägigen Kontrollen wurden 270 Fahrzeugführer überprüft. Dabei wurden 4 Autofahrer ertappt, die Drogen konsumiert hatten.

64 Fahrer wegen Ordnungswidrigkeits-Vergehen angezeigty

Nicht so ganz intelligent verhielt sich dabei ein 28 Jahre alter Mofa-Fahrer aus Lüneburg.

Dieser wollte den fälligen Urintest nicht vor Ort machen, sondern die Probe zu Hause abgeben. Dabei war ihm wohl entfallen, das er die Beamten damit gleichzeitig zu seiner Cannabis-Plantage mit 27 Pflanzen führen würde.

Nun hat er nicht nur einen positiven Urintest abgeliefert, sondern ist auch seinen Nachschub los.

Doch die Beamten registrierten auch weitere Verstöße. 2 Autofahrer müssen mit Konsequenzen rechnen, weil sie ohne Führerschein unterwegs waren, von einem Fahrer wurde das Fahrzeug sichergestellt. 61 weitere Fahrer wurden mit Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten wie dem überfahren roter Ampeln belangt.