Trauriger Rekord bei Polizeikontrolle

Mit Kind im Wagen 77 km/h zu schnell

0
154
Geschwindigkeitskontrolle mit Laser

Das die Polizei in ihren Berichten immer wieder von zu schnellen Autofahrern schreiben muss, die beim Autofahren das Mass der richtigen Geschwindigkeit verloren haben, ist mittlerweile traurige Gewissheit. Auch daran, das die Frauen den Männern das zu schnelle Fahren immer mehr nachahmen, hat man sich mittlerweile wohl leider schon gewöhnt.

Doch was sich eine 37 Jahre alte Fahrerin gestern auf der Kreisstraße zwischen Scharnebeck und Brietlingen erlaubt hat, wird sicher zum einen einen traurigen Rekord darstellen und zweitens auch die hart gesottensten Beamten sprachlos gemacht haben.

Mit unglaublichen 177 km/h wurde die Frau in ihrem Pkw gemessen – in einer Tempo 100 Zone. Und als sei das noch nicht genug des Guten, mussten die Beamten zudem feststellen, das im Wagen der Frau ein Kind mitfuhr.

Neben 2 Punkten in Flensburg und einem 3-monatigem Fahrverbot erwartet die Frau auch eine Geldstrafe von 1.200 €.

Zuvor hatte die Polizei auch in der Gemarkung Oertzen auf der Kreisstraße 10 (Oertzen – Wetzen) das Tempo kontrolliert. Hier war der schnellste Fahrer nur halb so schnell zuviel unterwegs, wie die Raserin in Scharnebeck. Er wurde mit 139 km/h statt erlaubter 100 Kilometer pro Stunde gemessen.

salzsäu(r)e - Ein Kommentar
Eine 37 Jahre alte Autofahrerin gerät mit einer Geschwindigkeit von 177 km/h in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei, wo nur Tempo 100 erlaubt ist.

Das zur Kenntnis nehmen zu müssen, ist allein schon bitter genug. Doch das die Frau fast doppelt so schnell wie erlaubt ist und noch ein Kind dabei hat, macht einfach nur noch sprachlos. Da sind die drei Monate Fahrverbot, die 2 Punkte in Flensburg und die 1.200 € Bußgeld eine viel zu milde Strafe.

Der Frau müsste der fahrbare Untersatz sofort konfisziert werden und der Führerschein auf Lebenszeit entzogen werden.

Jemand, der so vermeidbar Leichtsinnig mit dem Leben des - wahrscheinlich - eigenen Kindes spielt, ist nicht dazu geeignet, ein Fahrzeug zu führen.

Das hat die Frau trauriger Weise eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein