Scharnebecker Schülerin zweite bei ‘Jugend debattiert’

Auch Siegerin kommt aus Niedersachsen

0
384
Siegerehrung bei Bundeswettbewerb Jugend debattiert

Die Frage, ob es ein Mindestalter bei der Benutzung von Smartphones geben sollte, war das Thema der Final-Debatte des Bundeswettbewerbs Jugend debattiert.

Nach Schul-, Regional- und Landesentscheid fuhren die jeweiligen Sieger jetzt zum Bundesfinale nach Berlin. In der Finalrunde mussten je 4 Teilnehmer mit- und gegeneinander diskutieren und ihre Argumente austauschen.

Nachdem jeder der vier Teilnehmer einer Diskussionsrunde seine Position erklärt hatte, die Schüler sich dann über das jeweilige Thema ausgetauscht und jeder nach 15 Minuten ein abschließendes Statement abgegeben hatten, bewertete eine Jury Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen und Überzeugungskraft.

Laura Bickel, die ein Mindestalter für die Benutzung von Smartphones ablehnt, konnte mit ihren als sehr gut bewerteten Argumenten bei der Jury punkten.

Sehr gute Argumente bei den Diskussionen

Ihrer Meinung nach sind Eltern für die Erziehung verantwortlich, nicht der Staat. Sie sieht es als sehr schwierig an, ein pauschales Verbot aufzustellen. Zumal sich jeder Jugendliche individuell entwickeln würde. Das Smartphone sei in der globalisierten Welt das wichtigste Werkzeug zur Vernetzung.

Um sich auf das Bundesfinale vorzubereiten, bekamen die 32 Finalteilnehmer 14 Tage vor den Final-Debatten Zeit, sich jeweils Pro- und Kontra-Argumente für drei Themen zu überlegen, Denn sie mussten in der Lage sein, jede Position zu vertreten. Welche Seite sie letztlich besetzen würden, wurde den Finalisten erst kurz vor der Diskussionsrunde mitgeteilt.

Die Schülerin freut sich natürlich über den zweiten Platz, ist aber auch froh, das das halbe Jahr – solange dauerte es von der ersten bis zur letzten Entscheidung – vorüber ist. Und sie weiß jetzt auch, das sie keine Politikerin werden will. Doch Sprache macht der Jugendlichen Spaß, die sich nun auf Fremdsprachen konzentrieren und nicht mehr jedes Thema in den Nachrichten mit Eltern und Freunden diskutieren will.

Kontaktdaten:










Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein