Neun Einsätze standen am Jahresende für die Blauröcke der Gemeinde Ellringen für die 38 aktiven Mitglieder der Wehr auf der Liste der geleisteten Dienste. Davon waren neben einem Wohnhausbrand vor allem Sturmschäden abzuarbeiten. Zusätzlich betätigten sich die Kameraden als Tierretter, als sie ein Pferd aus einem Teich bargen.

Zu den weiteren Mitgliedern der Ellringer Wehr gehören 6 Jugendliche sowie 11 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung. 104 Fördermitglieder unterstützen die Brandschützer.

Ein Höhepunkt, neben dem ausgerichteten Oldtimer-Treffen, welches mittlerweile weit über die Grenzen des Landkreises Lüneburg hinaus bekannt ist, war die Übernahme eines neuen Löschgruppenfahrzeugs. Das 1997 gebaute LF 8/6 löst das mittlerweile 30 Jahre alte bisherige Fahrzeug ab. Es verfügt neben Allradantrieb über einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 600 l.

Auf den neuesten Stand gebracht wurde es von der Firma Fahrzeugbau Wille in Lüneburg. Dort erhielt der Wagen neben neuer Elektrotechnik eine LED-Umfeldbeleuchtung und eine Ladeerhaltung. Die Kameraden steckten noch einmal 370 Stunden Eigenleistung in das Fahrzeug, etwa in eine neue Lackierung und Beschriftung.

Gute Leistungen mit Podestplätzen konnte die Wettkampfgruppe Ellringen-Dahlem erzielen.

Die Wehr verfügt gegenüber dem Vorjahr über 2 weitere Mitglieder in der Atemschutzgruppe, welche jetzt aus 13 Geräteträgern besteht. Realitätsnahe Einsatzübungen können durch ein eigenes Übungshaus im Leestahler Ortsteil abgehalten werden.

Nach den obligatorischen Wahlen trat Ortsbrandmeister Ulrich Schulz seine 4. und – wie er ankündigte – letzte Amtszeit an. Weiter wurde Sebastian Santowski als Sicherheitsbeauftragter in seinem Amt bestätigt. Neu in ihren Ämtern sind Lars Bulwan als Atemschutzwart und Heiko Hacker als stellv. Gerätewart.

Helmke Meyer wurde für 40 Jahre Dienst in der Wehr mit dem Abzeichen des LfV ausgezeichnet.

Die Karriereleitern hinauf kletterten

Julia Bartels, Lisa Hermann, Fabian Tägder, Vanessa Gerstenkorn, Christian Hinz und Theis Koring, die zu Feuerwehrfrauen bzw. -männern befördert wurden, sowie Mathias Dorn, Jan Griffel und Sebastian Santowski, welche zu Hauptfeuerwehrmännern berufen wurden.

Helmke Meyer wird mit dem Abzeichen des Landsfeuerwehrverbandes ausgezeichnet

Helmke Meyer wird mit dem Abzeichen des Landsfeuerwehrverbandes ausgezeichnet

Beförderungen, wenn auch nur zwei, gab es auch während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Brandbekämpfer der Gemeinde Nahrendorf. Zum Ersten Hauptfeuerwehrmann wurde Tobias Wesche ernannt, Ortsbrandmeister Stephen Harms zum Brandmeister befördert.

Ansonsten blicken die Kameraden auf ein mit 10 Einsätzen ruhiges Jahr zurück. 7 Mal musste man zu technische Hilfeleistungen, z. B. bei Unfällen oder Sturmschäden ausrücken, sowie zu 3 Bränden. Unter anderem musste man bei einem größeren Feuer in Neestahl unterstützend helfen, bei dem ein an ein Wohnhaus angrenzender Schuppen in voller Ausdehnung brannte.

Insgesamt wurden von den 40 aktiven Blauröcken 3100 Einsatzstunden abgeleistet. Neben den erwähnten Einsätzen wurden Lehrgänge durchgeführt und die Jugendlichen ausgebildet.

Desweiteren sind in der Wehr 15 Jugendliche aktiv, 15 ehemalige Feuerwehrmänner bilden die Altersabteilung. 94 Mitglieder sind im Förderverein aktiv.

Entgegen den Kameraden in Ellringen gingen der Nahrendorfer Wehr 4 Kameraden bei den Atemschutzgeräteträgern verloren. Ein Grund für Atemschutzwart wie auch Ortsbrandmeister, hier mehr Engagement einzufordern.

Michael Selle wurde in seiner Funktion als Sicherheitsbeauftragter bestätigt.

Mitglieder der Nahrendorfer Freiwilligen Feuerwehr bei der JHV

von links O. Möller S. Harms T.Wesche SG-BM C. Maltzan E. Meyer M. Selle

Bei der Jahreshauptversammlung der Dahlenburger Kameraden wurden folgende Mitgliederzahlen bestätigt:

Insgesamt verfügt die Wehr über 97 Mitglieder. Diese teilen sich in zwanzig Jugendliche, 60 Aktive und 16 Mitglieder in der Alterabteilung auf. Plus einem Mitglied im Spielmannzug.

Neben drei Männern konnten die Dahlenburg Florianjünger eine Frau neu in der Einsatzabteilung begrüßen.

Von den Aktiven mussten im zurückliegenden Jahr 54 Einsätze gemeistert werden. Davon entfielen 28 auf technische Hilfeleistungen und 28 Brandeinsätze. Bei den technischen Hilfeleistungen stachen 4 schwere Verkehrsunfälle – einer davon tödlich – hervor. Zudem musste man eine Rettung aus einem Windkraftrad bestreiten. Ansonsten gab es etliche Sturmbedingte Einsätze zu absolvieren.

Dies führte dazu, das die Dahlenburger Blauröcke in 2015 6700 Stunden ehrenamtliche Arbeit leisteten. Neben den Einsatzstunden gab es zahlreiche Aus- und Fortbildungen durchzuführen. Zudem investierte man viel Zeit in die Ausbildung der zusammen mit Dahlem, Harmstorf-Köstorf und Ellringen unterhaltenen Jugendfeuerwehr.

Da Norbert Meyer nach stolzen 24 Jahren seine Funktion als Gruppenführer abgab, wurde die Wahl eines neuen Führers nötig. Diese fiel auf Uwe Rueter. Oliver Schnieder-Rexhausen wurde in das Amt des Sicherheitsbeauftragten berufen.

Für seine Verdienste erhielt Norbert Meyer durch den stellv. Kreisbrandmeister Henning Banse die goldene Ehrennadel der Kreisfeuerwehrverbandes Lüneburg.

Zudem standen zwei besondere Ehrungen für 40 und 60 Jahre im Feuerwehrdienst. Erstere hat Friedrich-Wilhelm Wagner absolviert. Dieter Kastens ist zwanzig Jahre länger dabei. Abschließend wurde Tobias Benecke noch zum Feuerwehrmann befördert, da er die Truppmann-1- wie auch die Funkausbildung absolviert hat.

Kontaktdaten:

Feuerwehr Ellringen
Ellringer Neetzetal 22
21368 Dahlenburg |
feuerwehr-ellringen.de53.22264;10.703729