Jahreszeit sorgt für steigende Arbeitslosigkeit

1,6 % mehr Arbeitslose als im November

0
413
Hinweisschild Agentur für Arbeit

Die kalte Jahreszeit fordert auch im Dezember 2015 ihren Tribut.

Denn die Zahl der ohne sozialversicherungspflichtige Tätigkeit beschäftigten ist im letzten Monat um 1,6 % auf 15.403 Personen gestiegen. Damit waren 249 Personen mehr arbeitslos als im November letzten Jahres.

Vergleicht man die Zahlen mit dem Dezember 2014, so gibt es sogar einen erheblichen Rückgang. Damals waren 771 Personen (oder 4,8%) mehr ohne Vollzeitbeschäftigung. Dies liegt auch daran, das die Zahl der gemeldeten offenen Stellen binnen 12 Monaten um 4.133 Plätze oder 22,3% gestiegen ist.

Trotz der steigenden Flüchtlingszahlen, schlägt deren Anzahl nur bedingt auf die Statistik durch, wie der Leiter der Agentur Lüneburg-Uelzen, Bend Passier, sagt. Sie hat für diejenigen Flüchtlinge, die eine gute Aussicht auf ein Bleiberecht haben, 380 Plätze in Einstiegskursen vermitteln können, in denen die Flüchtlinge u. a. die deutsche Sprache lernen.

Flüchtlingszahlen noch nicht akut in der Statistik

Besonders im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist die Zahl der Arbeitslos gemeldeten Personen angestiegen, während sie im Landkreis Lüneburg sogar leicht gesunken ist. Um 6, % nahm die Zahl der Personen im Wendland zu, im Landkreis Uelzen um 3,9 % sowie im Kreis Harburg um 1,5%. Im LK Lüneburg nahm sie um 0,9 % ab.

Gegenüber dem Dezember 2014 sind die Zahlen in allen Landkreis hingegen gesunken:

  • Landkreis Lüchow-Dannenberg -8,1%
  • Landkreis Uelzen -5,8%
  • Landkreis Harburg -5,4%
  • und im

  • Landkreis Lüneburg -2,3%

Auch beim Blick auf die Zahlen getrennt nach ALG I und ALG II / Hartz IV ist die Entwicklung im Dezember ähnlich.

ALG I und ALG II im Gleichschritt

Mit 5.303 Personen waren 217 Menschen (oder 4,3%) im Bereich des ALG I mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Im Bereich des sogenannten Hartz IV nahm die Zahl um 32 Personen / 0,3 % zu. Hier waren im Dezember 10.100 Menschen gemeldet.

Mit 186 Plätzen oder 4,3 % weniger als im November ging der Stellenmarkt ins neue Jahr. 4.133 offene Stellen waren der Agentur und dem Jobcenter im 12. Monat des Jahres gemeldet. Verglichen mit dem Dezember 2014 ist dies allerdings ein Plus von 754 (22,3%).

Insgesamt 885 neue Stellen wurden der Agentur gemeldet. 278 Stellen aus dem Bereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, wovon wiederum 191 Stellen aus dem Bereich der Zeitarbeit stammten.

Das Gesundheits- und Sozialwesen wie auch Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz machten 111 Stellen aus.

Um 432 Menschen oder 2,2% nahm die Zahl derer zu, die als unterbeschäftigt gelten. Dies sind Personen, die u. a. im Rahmen von Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Damit waren im letzten Monat des Jahres 2015 19.827 Personen Unterbeschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahr aber sanken auch hier die Zahlen. 917 Menschen (-4-4%) waren im Dezember 2015 weniger von Unterbeschäftigung betroffen als im Jahr zuvor.

Die Quote bei dieser Personengruppe lag damit bei 6,6 %. Was einem Anstieg um 0,1 % gegenüber dem November und einem Rückgang gegenüber dem Dezember 2014 von 0,4 % entspricht.

Kontaktdaten:


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein