Nachdem zu Beginn des Monats Hubert Ringe von seinem Posten als Deutsch Everns Bürgermeister zurückgetreten war, um dem Neuen Inhaber des Postens genügend Einarbeitungszeit zu geben, wurde am vergangenen Mittwoch seine Nachfolgerin gewählt.

Wie zu erwarten war, ist Ulrike Walter die neue Bürgermeisterin von Deutsch Evern.

In einer von Hans-Joachim Danzenbächer beantragten geheimen Abstimmung erhielt sie Zehn Ja- und eine Nein-Stimme. Drei Ratsmitglieder enthielten sich der Wahl.

Der alte Bürgermeister erinnerte in der Sitzung an die in seiner Amtszeit auf den Weg gebrachten Projekte wie die neuen Baugebiete, die Einführung des Anruf-Sammel-Mobils, sanierte Straßen und das Umsetzen des Betreuungsangebotes für Kinder unter drei Jahren.

Auch wenn die Ratsmitglieder von seiner Rücktrittsankündigung überrascht worden sind, dankten sie Ringe für die geleistete Arbeit. Die Gemeinde ist finanziell gesund, das Vereins- und Gesellschaftsleben intakt.

Wie sehen die Deutsch Everner die Leistungen des jetzt Ex-Bürgermeisters? Genauso positiv wie der Rat es zu tun scheint?

Diskutiert darüber im Forum