Zu einem Großbrand, bei dem ein 3stöckiges Wohn- und Wirtschaftshaus in Barum zerstört wurde, entwickelte sich in der Nacht zum heutigen Samstag ein Zimmerbrand in dem Gebäude. Die Bewohnerin konnte sich samt ihrer Kinder rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Als die Feuerwehren der Samtgemeinde Bardowick zu dem Einsatz gerufen wurden, war lediglich von einem Zimmerbrand mit Personengefährdung die Rede. Als dieser unter Kontrolle war, kam es zu einer sogenannten Durchzündung im Dachstuhl.

Vier dort im Einsatz befindliche Atemschutzgeräteträger konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen. Dabei verletzte sich einer dieser Träger. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.

Die Durchzündung setzte das Gebäude in Vollbrand.

Um der veränderten Einsatzlage Herr zu werden, wurden sowohl weitere Wehren aus der Samtgemeinde Bardowick wie auch aus dem benachbarten Bütlingen im Landkreis Harburg sowie der Gelenkmast der Lüneburger Feuerwehr nachalamiert.

Photovoltaik-Anlage behinder Löscharbeiten

Erschwert wurden die Löscharbeiten durch eine auf dem Dach installierte Photovoltaik-Anlage, die sich nicht abschalten ließ. Der Greifbagger einer Abbruchfimra musste die Anlage vom Dach entfernen.

Insgesamt 160 Einsatzkräfte waren bis in die Morgenstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Mehr als 20 Teams gingen mit Atemschutz gegen die Flammen vor. Zudem waren 2 Rettungswagen vor Ort.

Für die Verpflegung der vor Ort im Einsatz befindlichen Kräfte sorgte neben dem Lüneburger THW das Team der Brietlinger Gaststätte ‚Grüne Stute‘.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und schätzt den entstandenen Schaden vorläufig auf mindestens 500.000 €.

Für die Pressearbeit am Einsatzort wurde der Pressewart der Feuerwehr Bleckede angefordert.

Kontaktdaten:

Feuerwehr Barum
Am Sportplatz 2
21357 Barum