Tiefe Löcher habe sich in den Straßenbelag der Ostumgehung zwischen den Anschlussstellen Wendisch Evern / Lüneburg-Klosterkamp und Deutsch Evern gefressen.

Deshalb rücken am Dienstag 9. Juni die Bauarbeiter an.

In einer ersten Bauphase, die am genannten Datum beginnt, werden Mittelstreifenüberfahrten erstellt, um den Verkehr von der im Bau befindlichen Richtungsfahrbahn auf die Gegenfahrbahn zu lenken.

Erst Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Uelzen

Ab Montag, 15. Juni, wird dann die Richtungsfahrbahn Uelzen gesperrt und der Verkehr auf die Fahrbahn Richtung Hamburg umgeleitet.

7 Tage später dann, ab dem 22. Juni, wird die Richtungsfahrbahn Hamburg neu asphaltiert und der Verkehr dann auf die Fahrbahn Richtung Uelzen geleitet. In dieser Zeit ist die Anschlusstelle Wendisch Evern gesperrt.

Wer Richtung Wendisch Evern oder Lüneburg-Klosterkamp fahren möchte, muss dann bis zur Anschlussstelle Lüneburg-Bilmer Berg fahren, dort in Richtung Stadtmitte ab- und kurz darauf wieder Richtung Uelzen auf die Ostumgehung auffahren.

Umwege für gesperrte Abfahrt Wendisch Evern

Ab dem 29. Juni beginnt, sofern es keine Wetterbedingten Verzögerungen bei den Bauarbeiten gibt, der Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten, so das ab dem 4. Juli 2015 der Verkehr wieder uneingeschränkt über die neue Asphaltdecke rollen kann.

Für die Renovierungsarbeiten an der Fahrbahn investiert die Landesbehörde Straßenbau und Verkehr in Lüneburg rund 290.000 €.

Ein Tipp: Wem der erwähnte Umweg für die gesperrte Abfahrt Wendisch Evern zu kompliziert oder aufwendig ist, der kann auch bereits an der Anschlussstelle Deutsch Evern abfahren und dann über die Kreisstraße an Wendisch Evern vorbei nach Lüneburg fahren. Der Umweg beträgt nur gut 500 m.