Lüneburg erwartet 4000 ErzieherInnen für Demonstration

60 Busse auf dem Weg in die Hansestadt

0
552

Seit mehr als eineinhalb Wochen streiken in Niedersachsen und ganz Deutschland die Erzieherinnen und Erzieher aus den Kindertagesstätten für mehr Geld. Die Eingruppierung in die nächsthöhere Gehaltsstufe fordern die Beschäftigten und ihre Gewerkschaft. Dies entspricht einer Gehaltssteigerung von ungefähr 10 %

Momentan beträgt das Einstiegsgehalt einer/s Erzieherin / Erziehers ca. 2500 € Brutto. Die Leiterin einer Kindertagesstätte kann mit ca. 5000 € Brutto am Monatsende rechnen – vorausgesetzt es handelt sich um eine Voll- und keine Teilzeitstelle.

Um ihrer Forderung für die Anspruchsvolle Tätigkeit, deren Arbeitsumfang im Laufe der letzten Jahre stetig gestiegen ist, Nachdruck zu verleihen, rollen am morgigen Mittwoch, 20. Mai 2015, ungefähr sechzig Busse in Lüneburg an. Mit ihnen kommen an die 4000 Erzieherinnen und Erzieher zu einer Demonstration für eine höhere Einstufung im Tarifkonflikt mit den Kommunen.

Lüneburgs Oberbürgermeister Mädge ist einer der Vertreter der Arbeitgeberseite im Streit um mehr Gehalt für die Angestellten in den Kindertagesstätten, weshalb sich die Gewerkschaft Lüneburg als Ort für die Kundgebung ausgewählt hat.

Die Kommunen weigern sich bislang, dieser Forderung nachzukommen, da die Säckel der meisten Städte und Gemeinden sich die Gehaltssteigerungen – die Rede ist von einer 2-stelligen Millionen-Summe pro Jahr – nicht leisten können.

Ein Ende des Kita-Streiks ist bislang nich absehbar

Kontaktdaten:


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein