Arbeitmarktzahlen auch im April positiv

Weniger Arbeitslose als im Vormonat - aber mehr Jugendliche ohne Arbeit

0
140
Agentur für Arbeit

Mit 5,7 % Arbeitslosigkeit ging die Zahl der ohne Anstellung gemeldeten Frauen und Männer auch im April weiter zurück.

16.736 Menschen waren ohne Vollzeitstelle, was im Bezug auf den März einen Rückgang um 319 Personen (oder 1,9%) bedeutet. Gegenüber dem März 2014 sind nun 1.054 Menschen mehr in einer sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstelle gemeldet. Dies bedeutet einen Rückgang um 5,9 %.

Zur Zeit kann die Agentur für Arbeit 3.822 freie Stellen anbieten. Das sind 9,3% mehr als im März diesen Jahres. Insgesamt kamen im April 1.172 freie Stellen hinzu. Im Vergleich zum Vormonat macht das ein Plus von 31,4 % aus.

1,9% weniger Arbeitslose als im Vormonat

Seit dem Jahresbeginn mussten die Arbeitsagenturen insgesamt 16.298 Arbeitslosmeldungen aufnehmen. Gegenüber dem 1. Drittel 2014 eine Zunahme um 35 Meldungen. Die Zahl der Abgänge aus der Arbeitslosigkeit ging im gleichen Zeitraum um 298 auf 15718 Abmeldungen zurück. Allein im abgelaufenen Monat konnte man 4.239 Abmeldungen verzeichnen. Von diesen über 4.000 Abmeldungen bezogen sich 1778 auf die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, was einer Zunahme um 9,7 % bzw. 157 Abgänge entspricht.

Im Vergleich zum April 2014 konnten 52 Personen oder 3 % mehr eine Arbeitstätigkeit aufnehmen.

Leider sind nicht alle Personengruppen gleich stark von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt betroffen. Kurzzeitig Arbeitslose Menschen finden schneller wieder in eine Erwerbstätiokeit zurück als Menschen, die bei den Jobcentern gemeldet sind.

Und anders als in den Vormonaten stieg die Zahl der Arbeitslos gemeldeten Personen im Landkreis Lüneburg, während sie in den Landkreisen Uelzen, Lüchow-Danneneberg und im Kreis Harburg zurückging. Hier macht sich das Verhältnis zwischen Arbeitsagentur und Jobcenter bemerkbar.

Nur Landkreis Lüneburg mit mehr Arbeitslosen

Während die Agentur für Arbeit 14 Arbeitslose weniger zu verzeichnen hatte, stieg die Zahl im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters um 54 Personen. Somit sind nun 5.901 Personen im Landkreis Lüneburg ohne sozialversicherungspflichtige Arbeitstätigkeit. Dies entspricht einer Zunahme um 0,7 %. Besonders Betroffen sind hier wiederum die Jugendlichen Arbeitslosen. In dieser Altersgruppe stieg die Zahl der Menschen ohne Arbeit um 26 Personen (10,6%) auf 272. Die Arbeitslosenquote im Kreis Lüneburg verharrt bei 6,3 %.

Die Zahlen der restlichen, zur Arbeitsagentur Lüneburg – Uelzen gehörenden Kreise:

Der Landkreis Harburg verzeichnet einen Rückgang um 2,3 %, Uelzen um 4,3 %. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg bildet mit 4,2 % weniger Erwerbstätigen das Schlusslicht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Rangfolge umgekehrt: Lüchow-Dannenberg -13,8%, Uelzen minus 7,8%, Harburg mit 5,5% und der Landkreis Lüneburg hat 2,4% weniger Erwerbslose Menschen.

Unterteilt nach Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagentur) und Zweites Sozialgesetzbuch (Jobcenter) sieht die Entwicklung wie folgt aus:

2.087 Jugendliche müssen sich 1.634 frei Ausbildungsplätze teilen

Arbeitsagentur: 5.866 Arbeitslos gemeldete Personen – 302 Personen bzw. 4,9% weniger als im Vormonat und 417 Personen oder 6,6% weniger als im April 2014.
Jobcenter: Mit 10.870 Erwerbslosen ein Rückgang um 17 Menschen bzw. 0,2 Prozent zum Vormonat und ein Minus von 637 Personen bzw. 3,7 % zum Vorjahresmonat.

Im Bereich des Ausbildungsmarktes gibt es folgende Zahlen zu vermelden:

2.521 gemeldete Stellen seit Oktober 2014 in den 4 (Land)Kreisen. Das entspricht einer Zunahme um 142 Stellen oder um 6%. hiervon sind zur Zeit noch 1.634 Ausbildungsplätze unbesetzt. Demgegenüber stehen 2.087 Jugendliche, die zur Zeit noch auf der Suche nach einer Berufsausbildung sind.

Kontaktdaten:










Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein