Erfolgreiches Wochenende für Handballerinnen des HV Lüneburg

A-, B- und C-Damen gewinnen ihre Partien

0
409
Handballsymbol

Drei Spiele, drei Siege. So lautet das Resümee vom Wochenende für die Verantwortlichen beim HV Lüneburg.

Sowohl die weibliche A-Jugend, wie auch die weibliche B- und C-Jugend konnten ihre Partien am vergangenen Wochenende gewinnen.

Während die Damen der A-Jugend gegen ihre Gegnerinnen aus Rosdorf-Grone (42:18) wie auch die C-Jugend gegen den TuS Empelde mit 41:17 deutliche Siege einfahren konnten, musste sich die B-Jugend gegen den TV Dinklage zum Sieg zittern. Sie gewannen lediglich mit einem Tor unterschied 27:26.

B-Jugend zittert sich zum Sieg

Die Mädchen der A-Jugend riefen von Beginn an eine souveräne Leistung ab. Schon zur Halbzeit stand es 21:9. Die zweite Halbzeit schloss man mit dem exakt selben Ergebnis ab, so das man am Ende mit einem deutlichen 42:18 die zwei Punkte einheimsen konnte.

Viele Tore der Rosdorferinnen wertete das Schiedsrichtergespann trotz dessen die Werferinnen bereits im Kreis standen, hier war die sicher stehende Abwehr machtlos. Im Spiel nach vorne zeigte das Team, wie Tempo- und Ideenreich es spielen kann.

Erfolgreichste Werferinnen des HVL waren Rika Spiller und Anna Zidorn mit zusammen 29 Toren. Bravourös spielte Torfrau Joline Reuter, die zahlreiche Chancen der Gegnerinnen einkassierte. Und das, obwohl sie am Tag zuvor einen Ball aus nächster Nähe und mit voller Wucht ins Gesicht bekam.

Letzlich konnte sie sich sogar noch mit einem verwandelten Siebenmeter zum 42:18 Endstand selbst als Torschützin eintragen.

Zwei Spielerinnen sorgen für 29 Tore

Die A-Jugend konnte damit ihre Weiße Weste behalten und sich wieder an die Tabellenspitze der Verbandsliga Ost setzen.

Spannender machte es da schon die weibliche B-Jugend des HVL in ihrem Spiel gegen die TV Dinklage.

Das Team wollte unbedingt die 26:21 Niederlage aus der Vorwoche vergessen machen und vor eigenem Publikum beweisen, das mit einer voll besetzten Bank die Siegerpunkte in der Hansestadt bleiben.

Ein frühzeitiges 3:7 zeigte, das man den Beginn des Spiels absolut verschlafen hatte. Mit einer seit Wochen in Top-Form agierenden Annika Fröhlich näherte man sich Tor um Tor. Ein 7:11 verwandelte man binnen Minuten in ein 14:13 zur ersten Führung.

B-Jugend verschläft Spielbeginn

In Halbzeit zwei wollte man nicht wieder den Beginn verschlafen und zeigte die nötige Aggressivität, welche das schnelle Umschaltspiel des Gegners störte. Beim Stand von 21:20 zeigte man endlich auch die Entschlossenheit, sich die zwei Punkte nicht mehr nehmen zu lassen.

Trainer Tristan Scharnhop zeigte sich zufrieden:

Die Mädchen haben sich diesen Sieg richtig verdient.

Bis zum nächsten Spiel zu Hause gegen Stade will man noch ein paar Kleinigkeiten verbessern. Weiteres Ziel ist, die gleiche Einstellung an den Tag zu legen wie beim jetzigen Sieg gegen Dinklage.

Ein genauso deutliches Ergebnis wie die A-Jugend des Vereins legte die weibliche C-Jugend bei ihrem Spiel gegen den TuS Empelde aufs Spielfeld. Mit 41:17 schickte man den Gegner nach Hause.

Schockmoment für C-Jugend

Den Grundstein für den Erfolg gegen den Tabellenvorletzten legte man bereits in der ersten Halbzeit. Einem 5:0 folgte ein 12:2. Dabei musste man schon kurz nach Spielbeginn einen Schockmoment überstehen, als Annika Fröhlich klar regelwidrig gefoult wurde und mit dem Gesicht auf den Hallenboden aufschlug. Kurzzeitig angeschlagen, zeigte das Team dann aber, das es auch ohne die verletzte Spielerin überzeugen kann.

Halbzeit zwei lief nach einem ähnlichen Muster wie die erste Halbzeit ab. Einem 20:6 zur Halbzeit folgte ein 30:10 und letztlich der 41:17 Endstand für das Team aus der Hansestadt.

Trainer Tristan Scharnhop machte dem Team ein Kompliment. In diesem Spiel hätte die Mannschaft in der Abwehr genau das getan, was er erwarten würde.

Kontaktdaten:










Kommentieren Sie den Artikel

Bitte ihren Kommentar eingeben!
Bitte geben Sie ihren Namen ein