Zu einem schweren Unfall in einem 100 m hohen Windkraftrad kam es in den Nachmittagsstunden des gestrigen Mittwochs an der Landstraße 232 von Dahlenburg in Richtung Tosterglope.

Bei Schweißarbeiten im Rotorkopf kam es zu einer Verpuffung, durch die zwei der drei anwesenden Mitarbeiter zweier Firmen schwer verletzt wurden. In Folge der Verpuffung entstand gleichfalls ein Kleinbrand, der aber schnell gelöscht werden konnte.

Dank des unverletzten Arbeiters konnten die beiden Verletzten mit Hilfe des Aufzuges der Anlage schnell aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Schwerverletzten ins Unfallkrankenhaus geflogen

Einer der beiden Verletzten musste noch vor Ort in ein künstliches Koma versetzt und mit dem Rettungshubschrauber ‚Christoph 19‘ ins Unfallkrankenhaus Boberg geflogen werden. Der andere verletzte Mitarbeiter wurde mit dem Rettungswagen ins Städtische Klinikum Lüneburg gefahren.

Die anwesenden Kameraden der Dahlenburger Feuerwehr gingen anschließend unter Atemschutz in den Rotorkopf und überprüften die Örtlichkeit mit einem Gassmessgerät. Dabei wurden keine gefährlichen Ergebnisse festgestellt.

Warum es zur Verpuffung und dem anschließenden Brand kam wird nun durch die Polizei untersucht.