Auch für die Freiwillige Feuerwehr Betzendorf war 2014 ein ereignisreiches Jahr, wie Ortsbrandmeister Dirk Eilmann auf der Jahreshauptversammlung berichtete. Statt Hochwassereinsätzen gab es dieses Mal verschiedene Brände im Ort zu löschen

Zwei Brände bleiben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Betzendorf wohl in besonderer Erinnerung. Das berichtete Ortsbrandmeister Dirk Eilmann auf der Jahreshauptversammlung für das vergangene Jahr

Mussten sie doch im eigenen Ort zu einem Schornstein- sowie einen Scheunenbrand – ausgelöst durch brennende Strohballen – ausrücken. Bei letzterem wurde noch dazu ein Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Demgegenüber stehen ein Osterfeuer, das bei schönem Wetter durchgeführt werden konnte, sowie die Premiere des vom Förderverein unterstützten Oktoberfestes.

Zwei Kameraden weniger als 2013 waren im aktiven Dienst tätig. Mit Klaus Marquardt, der für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt wurde, und Siegfried Stolze konnten allerdings zwei Kameraden aus der Altersabteilung Dank des geänderten Brandschutzgesetzes wieder in den aktiven Einsatz- und Übungsdienst gestellt werden.

Unter eigener Stimmenthaltung wurde Dirk Eilmann einstimmig in seinem Amt bestätigt. Dazu gab es weitere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr sowie Beförderungen durchzuführen.

Das Bild zeigt v.l.n.r: Gemeindebrandmeister Henning Brockhöft, Volkmar Konik, Klaus Meinshausen, Heinz Koppenstein, Klaus Marquardt, Siegfried Stolze, Roland Waltereit